Arbeitslosengeld und Nebenverdienst – Wieviel wird angerechnet

Wer Arbeitslosengeld bezieht, darf trotzdem erwerbstätig sein. Solange das Einkommen aus diesem Nebenjob 165 Euro nicht überschreitet, wird es nicht auf das Arbeitslosengeld angerechnet. Wenn das Einkommen darüber liegt, kann es zu Abzügen kommen.
Wurde die Nebentätigkeit allerdings bereits ein Jahr vor dem Eintritt in die Arbeitslosigkeit ausgeübt, so gilt diese 165 Euro Grenze nicht.

Beispiel: Einem Arbeitslosen, der einen 400 Euro Job hat, den er schon vorher neben seiner sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit ausübte, wird dieses Einkommen nicht aufs Arbeitslosengeld angerechnet. Er darf also weiterhin 400 Euro dazuverdienen.
Auch für Familienangehörige und Selbständige, die nebenbei mit im Betrieb aushelfen, gilt diese Regelung.
Zu beachten ist allerdings, das Arbeitslose maximale 15 Stunden pro Woche arbeiten dürfen, und jeder Nebenjob vorher bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet werden muss. Die Meldung muss durch den Arbeitnehmer selbst erfolgen.
Alles wichtige zu dem Thema Nebeneinkommen kann man in dem neuen Merkblatt der Arbeitsagentur(«Wissenswertes zum Thema Nebeneinkommen») nachlesen.
Es ist in jeder Arbeitsagentur erhältlich oder natürlich auch als Download (www.ba-bestellservice.de Link: Titelsuche) im Internet verfügbar.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

12 Responses to Arbeitslosengeld und Nebenverdienst – Wieviel wird angerechnet

  1. Max sagt:

    Das ist einerseits gut, aber anderseits hei

  2. Marci sagt:

    Kann da meinem Vorschreiber eigentlich nur zustimmen.

  3. Kleintraktor sagt:

    Ich weiß nicht, warum man 160 Euro einfach so dazu verdienen kann. Ich bin ehrlich, zur Zeit bin ich arbeitslos und ich komme ganz gut mit dem Geld (740 Euro /Monat) aus.

  4. Mishele sagt:

    Hallo ,
    hab mal eine Frage…
    Wenn man als Arbeitslose (Arbeitslosengeld1) 740 Euro kriegte, wieviel bekommt man in Arbeitslosengeld2….?
    Danke

  5. Gisela sagt:

    wenn ich ALG beziehe und nebenbei 2 Tage lang (insges.ca. 10Std.) als Inventurhilfe arbeite, ist dann die Firma verpflichtet, mich beim Arbeitsamt als wieder berufstätig zu melden?

  6. Michael Lutz sagt:

    Können Sie für folgende Aussage

    „Wurde die Nebentätigkeit allerdings bereits ein Jahr vor dem Eintritt in die Arbeitslosigkeit ausgeübt, so gilt diese 165 Euro Grenze nicht.“

    ein Gesetz/eine Quelle angeben?

  7. marie sagt:

    Liebe Leute,
    bei mir scheint ein besonders schwieriger Fall vorzuliegen. Seit 1.September bin ich von meiner Hauptbeschäftigung arbeitslos. Soweit mir bekannt ist gibt es beim Zuverdienst eine Sonderregelung. Sollte ich vor dem Beantragen von ALG I in den letzten 18 Monaten 12 Monate einem Minijob nachgegangen sein (und auch weiterhin, 8.5 Std.pro Woche) dürfte ich den Minijob-Verdienst komplett behalten. Meine 12 Monate hätte ich am 31.Sept. voll ! Daher wollte ich ab Okt.2010 und nicht ab Sept.2010 ALG I beantragen. Jetzt wurde mir vom Arbeitsamt mitgeteilt, dass ich in diesem Fall im Sept. auch noch meiner Hauptbeschäftigung nachgegangen sein müsste ! Stimmt das ? Ich bin gespannt ob es zu meiner Frage eine Äußerung gibt u. wäre sehr dankbar!
    Gruss, marie

  8. Alexander sagt:

    Hallo Marie,

    bin mir nicht zu 100% sicher, aber die Ämter sind ja nicht blöde, da würde ja jeder einfach warten mit dem Beantragen nur um die Grenze nicht einhalten zu müssen.

  9. ultracolor sagt:

    Ich haben die Erfahrung gemacht, dass die Agenturen das unterschiedliche behandeln. So werden z.B. bei 400 Euro Jobern das Einkommen mal angerechnet, amal nicht?

  10. Sandra sagt:

    Hallo Zusammen,

    Also mir ging es genauso wie Marie. Ich habe auch gedacht ich kann das Arbeitsamt täuschen.Aber wie gesagt, die sind ja nicht blöd. Und sobald du von deinem Arbeitgeber als gekündigt gemeldet wirst, kommt das immer beim Arbeitsamt an. Ähnlich wie beim Finanzamt, die kriegen ja auch alles mit.

    LG,
    Sandra

  11. steffi sagt:

    Hallo!
    Ich habe mal eine Frage!Ich bin seit November 2010 arbeitslos.Fange ab 14.02.11 einen neue Arbeit an,wo ich nur 900€ Brutto verdiene.Kann man dazu noch ALG1 anteilig beantragen oder nur AlG2 ?
    Vielen Dank für die Auskunft!
    Mit freundlichen Grüßen!
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.