Hartz-IV-Empfänger haben auch Urlaub – frühzeitige Ab- und Rückmeldung ist Pflicht

Gemäß der Erreichbarkeits-Anordnung (EAO) müssen Leistungsempfänger von Hartz IV jederzeit erreichbar sein, um auf Arbeits- und/oder Weiterbildungsangebote sofort reagieren zu können. Allerdings können sie sich drei Wochen im Jahr nach vorheriger Abmeldung bei ihrer zuständigen Arbeitsagentur bzw. der ARGE außerhalb ihres Wohnortes oder im Ausland aufhalten.

Möchte ein Leistungsempfänger über diese drei Wochen hinaus von seinem Wohnort fernbleiben, ist dies ebenfalls nach vorheriger Abmeldung möglich. Allerdings erhält er für die über die drei Wochen hinausgehende Zeit seiner Abwesenheit keine Leistungen mehr. Beträgt die Abwesenheit länger als sechs Wochen, fällt auch die Zahlung der eigentlich genehmigten ersten drei Wochen weg. Kehrt der Leistungsempfänger rechtzeitig aus seinem Urlaub zurück, muss er sofort seiner Meldepflicht nachkommen. Wird dies versäumt, muss mit einer dreimonatigen Senkung des ALG II-Regelsatzes um 20 Prozent rechnen. Gezahlte Leistungen werden von der Arbeitsagentur zurückgefordert, wenn eine unerlaubte Abwesenheit festgestellt wurde.

In Ausnahmefällen ist auch eine nachträglich Verlängerung der 3-Wochen-Regelung möglich. Sollte der Leistungsempfänger beispielsweise am Urlaubsort erkranken und nicht transportfähig sein, wird das ALG II weiter gezahlt. Dies ist nachzuweisen, eine einfache Krankschreibung des ortsansässigen Arztes wird kaum anerkannt werden. Eine einfache Erkrankung wird daher nicht als Hinderungsgrund für den Reiserücktritt angesehen. Bei einem etwaigen Streik der Fluggesellschaften oder Hinderungsgründe durch einen Verkehrsunfall gewährt die Agentur eine zusätzliche Frist von maximal drei Werktagen.

336x280 sofort ani

Da Empfänger des ALG II keinen Anspruch auf Urlaub haben, kann dieser Antrag durchaus zurückgewiesen werden. Eine Beurlaubung kann ausgeschlossen werden, wenn beispielsweise während der geplanten Abwesenheit eine Jobvermittlung möglich ist, dies gilt auch für 1-Euro-Jobs und diverse Aushilfstätigkeiten.

Der Leistungsempfänger ist verpflichtet, werktags unter der von ihm angegebenen Adresse erreichbar zu sein. Dabei reicht es aus, wenn auf die tägliche Post bzw. Telefonate sofort reagiert werden kann. Obwohl der Samstag als Werktag gilt, dürfen Hilfeempfänger ohne vorherige Genehmigung am Wochenende bzw. an Feiertagen verreisen. Gemäß der Erreichbarkeits-Anordnung sei auch eine postalische Erreichbarkeit sichergestellt, wenn „der Arbeitslose die an einem Samstag oder an einem Tag vor einem gesetzlichen Feiertag eingehende Post erst am folgenden Sonn- beziehungsweise Feiertag zur Kenntnis nehmen kann“.

Die Erreichbarkeits-Anordnung (EAO) kann im Internet bei der Bundesarbeitsagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de, Link: Service von A-Z – Bundesagentur für Arbeit intern – Interne Weisungen – Rechtsquellen – Anhang B nachgelesen werden.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

4 Responses to Hartz-IV-Empfänger haben auch Urlaub – frühzeitige Ab- und Rückmeldung ist Pflicht

  1. moelders sagt:

    Hallo, ich habe selbst die Erfahrung gemacht.Es ist unbedingt notwendig sich bei der ARGE abzumelden.Die Arge hat einen VERMERK in den Unterlagen Der Bundespolizei,wer Arbeitslos ist.Ob dieses mit den Datenschutz bestimmungen vereinbar ist,weis ich leider nicht.Nur das wir in Deutschland neuerdings Verhältnisse haben,wie einst in der DDR.
    Mein Pass und mein Reiseticket wurden Kopiert.Ob wohl im Grundgesetz steht,das es weder den Staat,noch Irgend jemanden etwas angeht wohin ein Bundesbürger Ausreist.
    Die ARGE verstöhst so mit gegen das Grundgesetz.

  2. senger sagt:

    hallo ich hab da mal eine frage is das arbeitsamt auch samstag und sonnstags für mich zu ständig oder haben die da nichts zu sagen wenn ich weg fahren würde ich hoffe das es so is das sie es verstehen was ich meine gruss senger thomas

  3. Sebastian sagt:

    @ moelders

    Die Polizei am Flughafen hat wohl eher einen Vermerk von der Arge.

    Mir ist ähnliches passiert als ALG 2 Empfänger, ich wurde bei der Ausreise total in die Mangel genommen. Ich dacht erst, das ich auf einer schwarzen Liste von wegen Terror stehe. Bis meine Fallmanagerin mir gesagt hätte, dass die Flughafenpolizei angerufen hat ;)…

    Sanktionen haöten sich in Grenzen: Für die 2 Wochen Abwesenheit bekomme ich kein Geld, wird mir also nächsten Monat abgezogen 😉

  4. Sebastian sagt:

    @ senger

    Glaubst du im Ernst, dass Leute von der Arge am Wochenende arbeiten??*rofl*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.