Rentner dürfen ab 1. Juli mehr hinzu verdienen

Nicht nur die Rente steigt ab dem 1. Juli geringfügig an, auch dürfen Rentner unter 65 Jahren ab diesem Zeitpunkt zu ihrer Rente etwas mehr dazu verdienen als bisher. Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass wie bis jetzt gehandhabt, ein Nebeneinkommen bis zu einem Betrag von dreihundertfünfzig Euro monatlich anrechnungsfrei bleibt.

Handelt es sich aber um einen höheren Verdienst, wird dieser auf die Höhe der Rente angerechnet und es kommt lediglich eine Teilrente zur Auszahlung. Rentner über 65 Jahre unterliegen keiner Beschränkung beim Hinzuverdienst.

Abhängig von der Höhe des Nebenkommens werden zwei Drittel, die Hälfte oder ein Drittel der vollen Rente ausgezahlt. Die Grenzen für den Hinzuverdienst sind dabei abhängig vom jeweiligen Rentenanspruch. Rentner, die eine Rente in durchschnittlicher Höhe erhalten, dürfen ab dem 1. Juli exakt EUR 922,08 dazu verdienen, was EUR 5,00 mehr ausmacht, als bisher. Außerdem erhält dieser Personenkreis dann zwei Drittel seines Rentenanspruchs. Für ostdeutsche Rentner erhöht sich die Hinzuverdienstgrenze von EUR 806,25 auf EUR 810,46.

Bei einem Nebenverdienst bis zur Höhe von EUR 1379,18 im Westen und EUR 1212,23 im Osten, erhalten Rentner die Hälfte der Vollrente, eine Drittelrente wird bei einem Nebeneinkommen bis EUR 1836,27 in Westdeutschland und EUR 1613,99 in Ostdeutschland ausgezahlt. Der Rentenanspruch entfällt bei höheren Einkünften.

Im Internet sind weitergehende Informationen zu Teilrenten und Nebenverdienst unter http://www.deutsche-rentenversicherung.de , Rubrik „Häufige Fragen“, „Rente“, erhältlich. Auch existiert eine kostenlose Servicenummer: 0800-10004800.

One comment

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    wie hat der Nachweis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.