Wann Umzugskosten von der Steuer absetzbar sind

Ist ein Umzug aus beruflichen Gründen in eine andere Stadt nötig, können diese Kosten steuerlich geltend gemacht werden. Dies betrifft auch einen Wohnungswechsel innerhalb des gleichen Wohnortes, wenn sich dadurch die tägliche Fahrtzeit zwischen Wohnung und Arbeitsstelle um mindestens 60 Minuten verkürzt.

Kann dieses Zeitersparnis nicht voll erreicht werden, gibt es einige Ausnahmefälle, in welchen auch durchaus 30 und 40 Minuten anerkannt wurden. So beispielsweise gemäß dem BFH-Beschluss zum Aktenzeichen VI B 123/95, wenn durch den Wohnungswechsel die Arbeitsstelle auch auf dem Fußweg statt mit dem Auto erreicht werden kann. Bei einem Wohnungswechsel bedingt durch eine Ehescheidung/Trennung sind die Kosten als solche nicht absetzbar. Geltend können aber die Speditionskosten als haushaltsnahe Dienstleistung gemacht werden (bis 3.000,- EUR sind 20 Prozent absetzbar). Unablässlich ist aber, dass die Speditionskosten durch Vorlage der entsprechenden Rechnung und des Zahlungsnachweises durch Kontoauszug belegt werden können.

Andererseits sind auch Kosten nach einer Trennung absetzbar, wenn der daraus folgende Wohnungswechsel ebenfalls eine näher an der Arbeitsstelle liegende Wohnung ergibt.

336x280 sofort ani

Liegen gesundheitliche Gründe für einen Umzug vor, können diese Kosten als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden, wenn der Nachweis durch ein amtsärztliches Attest belegt werden kann. Jedoch gibt es hierbei gehäuft Probleme bei der Anerkennung durch die Finanzämter, so dass eine Beratung vor dem geplanten Umzug durch einen Steuerberater zu empfehlen ist.

Ähnliches gilt auch für Menschen, die auf Grund einer Behinderung beispielsweise in eine behindertengerechte Wohnung umziehen müssen. Die Finanzämter argumentieren in diesen Fällen gern, dass die Umzugskosten mit dem Behinderten-Pauschalbetrag abgegolten wären. Dieser Begründung hat allerdings der Bundesfinanzhof (Az.: BStBl. 1988 II S. 275) widersprochen.

Im Bundesumzugskostengesetz sind die absetzbaren Umzugskosten in den Paragrafen 6 bis 10 aufgeführt (http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/bukg/gesamt.pdf). Da allerdings nicht alle dort aufgeführten Aufwendungen steuermindernd anerkannt werden bzw. über dieses Gesetz hinaus weitere Kosten absetzbar sind, sollten möglichst so viele Kosten wie möglich geltend gemacht werden, die mit dem Wohnungswechsel in Verbindung stehen.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

2 Responses to Wann Umzugskosten von der Steuer absetzbar sind

  1. ina kliem sagt:

    Hallo,
    ich werde beruflich veranlasst umziehen und bekomme nach BUKG einiges erstattet. Wir ziehen nicht in eine Wohnung sondern in ein Haus. Mein Arbeitgeber erstattet mir nur nach §9 (1) BUKG meine Maklergebühren, wenn ich dazu eine Rechnung vorlege, die auch eine ortsübliche Gebühr
    für die Vermittlung einer Wohnung enthält. Ich habe aber nur eine Rechnung für die Vermittlung eines Hauses. Bin ich verpflichtet ihm eine Rechnung vorzulegen oder hat er eigenständig die Höhe der auszuzahlenden Gebühr abzuprüfen?
    Vielen Dank im Voraus.

  2. Neben den reinen Umzugskosten kommen vorher aber auch häufig die Kosten der doppelten Haushaltsführung (zum Beispiel in der Probezeit) dazu! Das hat bei mir beim letzten Job tatsächlich fast 5000 Euro ausgemacht!
    Doppelte Miete, Verpflegungspauschalen und Kilometerpauschalen, da kommt einiges zusammen. Ich habe den Link zum Ratgeber dazu oben bei Webseite eingestellt.
    Aber ich würde empfehlen, sich dann einen Steuerberater zu nehmen, denn in diesem Bereich ändern sich sehr oft die Bestimmungen und es hat wirklich eine ganze Weile gedauert, sich alle Infos anzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.