Bafög Rückzahlung – Tilgungskosten steuerlich geltend machen *Update*

Der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine in Berlin (NVL) weist darauf hin, dass ehemals Studierende sofort bei Beginn der Rückzahlung ihres Bafög-Darlehens die entsprechenden Tilgungskosten in ihrer Steuererklärung anführen sollten.

Noch sind diese Beträge zwar nicht als Werbungskosten oder Sonderausgaben in steuerlicher Hinsicht anerkannt, allerdings betonte der NLV, dass am Bundesfinanzhof unter dem Aktenzeichen VIR 41/05 ein Verfahren dieses Thema betreffend anhängig sei. Werden die Bafög-Tilgungskosten vom Finanzamt nicht anerkannt, sollten betroffene Personen deshalb dagegen Einspruch einlegen unter gleichzeitiger Aufforderung auf Ruhen des Antrags, bis es zu einer Entscheidung durch den Bundesfinanzhof gekommen ist.

Update:

BAföG-Rückzahlungen sind weder als Werbungskosten noch als Sonderausgaben abziehbar. Das hat der BFH mit Urteil vom 7.2.2008 (Az.: VI R 41/05) entschieden. Anders ist es mit Zinsen für ein Studiendarlehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.