BHW-Bausparkasse kündigt Kunden

Wie FINANZtest berichtet, will sich die BHW-Bausparkasse offensichtlich von gut verzinsten Bausparverträgen trennen. Vielen Kunden, die bei der Tochter der Postbank ihre Bausparverträge abgeschlossen hatten, wurden diese gekündigt und die Auszahlung zum 24. Oktober diesen Jahres mitgeteilt.

Verbraucherschützer warnen, dass dieses Vorgehen rechtswidrig sei, da jene Sparer, die ihr Guthaben zur Zeit nicht benötigen, Nachteile durch verlorene Zinsen haben. Zudem müssten diese Kunden möglicherweise höhere Steuern zahlen. Es wird von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen geraten, der Zwangsauflösung der Bausparverträge zu widersprechen.

Bei diesen Bausparverträgen handelt es sich um in den 90iger Jahren abgeschlossene, die ursprünglich von der BHW mit bis zu fünf Prozent Zinsen beworben wurden. Daher schlossen viele diese Verträge ab, weil diese auch als reine Geldanlage attraktiv waren. Die BHW hatte dabei mit langfristig steigenden Marktzinsen spekuliert, was sich aber als eine falsche Einschätzung herausstellte. Dies führte zu einer hohen Zinslast für die BHW, so dass man unbedingt die ca. 7.000 betroffenen Kunden mit diesen Verträgen abstoßen möchte.

Eine einseitige Auflösung der Verträge wird von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen allerdings für unzulässig gehalten, denn hierfür gibt es keine Rechtsgrundlage. Zudem sind in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der damalig abgeschlossenen Verträge solche Kündigungsmöglichkeiten nicht vorgesehen. Weiterhin sei es laut Auskunft der Finanzexperten der Verbraucherzentrale keine Legitimation, dass der in den Vertragsbedingungen enthaltene Vertragszweck und dessen angebliches Erreichen durch die vollständige Ansparung der Bausparsumme als Grund für eine Kündigung ausreiche. Betroffene Kunden sollten daher unbedingt bei Eingang einer Kündigung dieser schriftlich widersprechen.

Unter vz-nrw.de können sich Betroffene ein vorbereitetes Musterschreiben der Verbraucherzentralen Bremen und Nordrhein-Westfalen herunterladen bzw. noch weitere Informationen einholen.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

One Response to BHW-Bausparkasse kündigt Kunden

  1. Diekhans sagt:

    Habe in diesen Tagen oben beschriebene Kündigung zum 31.12.2010 von der HUK erhalten, rechtens?
    Die HUK beruft sich auf §488 Abs. 3 BGB und sagt, da die vereinbarte Bausparsumme seit längerem überschritten ist könne kein Bauspardarlehen mehr zur Verfügung gestellt werden und deshalb sei der Bausparvertrag erfüllt-> Kündigungsfrist 3 Monate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.