Stromanbieterwechsel – Dinge, auf die man achten sollte

In Zeiten, wo die Energieversorger ihren Kunden stetig Preiserhöhungen bescheren, möchten viele ihren Anbieter wechseln. Um aber nicht vom “Regen in die Traufe” zu fallen müssen einige wichtige Eckpunkte beachtet werden:

Vor einem Anbieterwechsel sollte grundsätzlich der Jahresverbrauch als Richtwert ermittelt werden, welcher aus der letzten Stromabrechnung ermittelt werden kann. Auch kann sich durch ein Gespräch mit dem derzeitigen Anbieter mitunter ein Angebot zu einem Wechsel in einen kostengünstigeren Tarif ergeben. Um sich umfassend über die Preise der einzelnen Anbieter zu informieren, wird von Verbraucherschützern die Suchmaschinen verivox.de, billig-strom.de oder stromtarife.de empfohlen.

Generell ist zu raten, sich bei den Anbieter direkt zu informieren und sich nicht auf pauschale Werbeaussagen bzw. Beispielrechnungen zu verlassen. Besser ist, sich ein konkretes Angebot machen zu lassen, in welchem dann der vom Verbrauch unabhängige monatliche oder jährliche Grundpreis und der Verbrauchs- bzw. Arbeitspreis mit dem tatsächlichen Energieverbrauch in Cent enthalten sein sollte. Bei einem Preisvergleich ist unbedingt auf den Endpreis zu achten (darin enthalten alle Kosten inklusive Strom- und Mehrwertsteuer, sonstige Abgaben und Nutzungsentgelte).

Hat man sich für einen Versorger entschieden, übernimmt der neue Versorger mit entsprechender Vollmacht alle Formalitäten wie z. B. Datenaustausch mit dem alten Anbieter, Zählerablesung, Kündigung des bestehenden Vertrages).

Verbraucherschützer raten zur besonderen Vorsicht bei vertraglich vereinbarten Laufzeiten und der eingeräumten Kündigungsfrist. Länger als ein Jahr sollte man sich nicht an einen Vertrag binden. Zudem wird ein Monat als Kündigungsfrist als angemessen angesehen. Einige Versorger erwarten eine Vorauszahlung, vor der Verbraucherschützer ebenfalls abraten. Wird das Unternehmen insolvent, ist das Geld meist verloren. Es ist weiterhin darauf zu achten, ob im Vertrag alle Preisbestandteile exakt aufgeführt sind.

Leider können Gaskunden nur unter sehr wenigen Anbietern auswählen und wenn, gibt es mehrere nur in Städten. E.on bietet seit einiger Zeit unter dem Markennamen «E wie einfach» bundesweit Gas (und Strom) etwas günstiger als die regionalen Versorger an.

Weiterführende Informationen könnten unter www.verbraucherzentrale.de/stromwechsel nachgelesen werden.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

3 Responses to Stromanbieterwechsel – Dinge, auf die man achten sollte

  1. Nicht nur bei langen Laufzeiten sollte man genau überlegen, auch sogenannte Kontingente bergen Risiken. Zwar erhält man im Regelfall den besten Preis pro kWh bei Abschluss eines solchen Pakets, allerdings wird im Regelfall beim Überschreiten ein erheblich höherer Preis fällig und beim Unterschreiten der vereinbarten Abnahmemenge erhält man meist keine Rückvergütung.

  2. In Deutschland gibt es mittlerweile über 900 verschiedene Stromanbieter und über 10.000 Stromtarife. Der Wettbewerb ist hart umkämpft und die Anbieter machen es einem nicht einfacher, denn folgende Stromvertragsarten werden mittlweile unterschieden:

    Stromvertrag mit normalen Laufzeiten
    Stromvertrag ohne langfristige Vertragsbindung und Sonderabkommen. In der Regel ist dieser Anfangs etwas günstiger als ein Vertrag mit Preisgarantie und teurer als ein Vertrag mit Sonderabkommen.

    Stromvertrag mit Preisgarantie
    Stromvertrag mit langfristiger Vertragsbindung und Preisgarantie. In der Regel ist dieser Anfangs etwas teurer als ein Vertrag mit Sonderabkommen oder normalen Laufzeiten.

    Stromvertrag mit Sonderabkommen (Kaution, Bonus oder Vorauskasse)
    Stromvertrag mit Sonderabkommen wie Kautions-, Bonus- oder Vorauszahlungen. In der Regel die günstigste Vertragsvariante, die jedoch mit Sondervereinbarungen verbunden ist.

    * Vertrag mit Kaution
    Bei diesem Vertragsmodell muss ein zusätzlicher Sonderabschlag geleistet werden. Dieser ist in der Regel vor Lieferbeginn fällig und wird nicht verzinst. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses wird dieser zurückerstattet.

    * Vertrag mit einmaligem Bonus
    Bei diesem Vertragsmodell erhalten Sie einen einmaligen Bonus vor Vertragsbeginn ausgezahlt

    * Vertrag mit Vorauskasse
    Bei diesem Vertragsmodell zahlen Sie Ihren Strom bis zu 1 Jahr im Voraus.

  3. Simon sagt:

    Ich kann auch nur zu einem Anbietervergleich raten. Habe selbst ca 200€ im Jahr dadurch gespart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.