Bundestag erhöht Bafög-Sätze

Erstmals seit 2002 werden die Bafög-Sätze wieder angehoben. Für Studenten und Fachschüler steigt die Ausbildungsförderung ab 2008 um zehn Prozent.

Parallel dazu werden die Freibeträge für die Eltern um acht Prozent angehoben, wodurch erheblich mehr Personen eine Förderung erhalten werden können. Das wurde vom Bundestag beschlossen.

Grundlage für die Erhöhung des Bafög ist, dass das Bildungsministerium seinen Etat um rund 55 Millionen Euro aufgestockt hat.

336x280 sofort ani

Zum jetzigen Zeitpunkt finanzieren etwa 500.000 Studenten und 320.000 Fachschüler aus bedürftigen Familien mit dem Bafög ihre Ausbildung.

Das Bafög teilt sich in eine Hälfte als Zuschuss vom Staat und als andere Hälfte als zinsloses Darlehen. Die Förderungshöhe ist vom Einkommen der Eltern abhängig. Die Freibeträge für die Eltern werden ab 1. Oktober 2008 um 8 Prozent angehoben und die Fördersätze selbst um 10 Prozent. Somit kann ein nicht mehr bei den Eltern wohnender Student bis zu 643,- EUR monatlich erhalten. Bis zu 400,- EUR dürfen dazuverdient werden. In diesen 643,- EUR sind nach den Angaben des Bildungsministeriums die erhöhten Zuschläge zur Krankenversicherung und für die Wohnung mit einberechnet worden. Neu eingeführt wurde ein Kinderbetreuungszuschlag, der bei bis zu 113,- EUR für das erste Kind und bis zu 85,- EUR für jedes weitere Kind liegt.

Durchschnittlich erhalten Studenten 376,- EUR monatlich, wobei der Höchstbetrag bei derzeit 585,- EUR monatlich liegt. Dieser war seit 2002 nicht mehr erhöht worden. Der Staat wendet für das Bafög im Jahr ca. 2,2 Milliarden Euro auf, wovon der Bund 65 Prozent und die Länder 35 Prozent tragen.

Eine weitere Neuerung ist, dass das Bafög ab 2008 bereits ab dem ersten Semester für im Ausland Studierende gezahlt wird. Dies war vorher erst ab dem dritten Semester möglich. Hier wurde ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes umgesetzt.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

4 Responses to Bundestag erhöht Bafög-Sätze

  1. Benjamin sagt:

    Vom Grundprinzip her der richtige Weg – studieren in Deutschland so schon zu wenige Menschen. Auch die Studierendengebühren haben, denke ich, viele Menschen vom Studieren abgeschreckt. Da könnte eine entsprechende Förderung Land wieder gut machen.

  2. Christof sagt:

    @Benjamin: Da hast du schon recht. Gerade die Studiengebühren tun schon ziemlich weh. Allerdings ist das Problem immer, überhaupt BaFöG zu bekommen – und wenn man zu wneig bekommt und nebenbei arbeitet, wird einem alles gestrichen. Ist also eher eine Geschichte für Studenten, die nicht arbeiten wollen und irgendwo leben, wo man mit dem Geld auskommt.

  3. Jens sagt:

    Statt das Bafög anzuheben, fände ich es besser wenn man die Studiengebühren senken würde bzw wieder abschaffen würde. Da wie Christof schon meinte hat man vom Bafög nichts wenn man nebenbei arbeitet.

  4. Ich finde die Erhöhung auch erstmal eine gute Sache. Aber wenn Studiengebühren und Mehrwertsteuer Erhöhung mit einbezieht bleibt nicht mehr viel übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.