Private Krankenkassen erhöhen massiv Beiträge

Die in Essen erscheinende „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ berichtete, dass im kommenden Jahr die privaten Krankenkassen massiv ihre Beiträge anheben werden. Dabei sind Preisanstiege von über zehn Prozent durchaus zu erwarten.

Ein Sprecher der Deutschen Krankenversicherung (DKV) sagte dem Blatt, dass den Versicherten bereits entsprechende Schreiben zugesandt wurden. Bei der DKV werde es ebenfalls zu mehr als einer zehn prozentigen Beitragserhöhung kommen.

Ebenfalls werden die Debeka und die Allianz ihre Beitragssätze anheben. Eine Sprecherin der Allianz erklärte der Zeitung, dass die Erhöhung der Beiträge durchschnittlich unter zwei Prozent liegen wird. Die DKV wird ihre Durchschnittswerte erst im Frühjahr kommenden Jahres veröffentlichen. Bei der Debeka steigen nach Auskunft eines Sprechers die Beiträge mit der normalen Leistungsanpassung für Kinder und Frauen. Quelle: WAZ

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

2 Responses to Private Krankenkassen erhöhen massiv Beiträge

  1. Nico sagt:

    Da privat Versicherte einen Großteil des Gesundheitssystems finanzieren, war es abzusehen, dass auch bei der PKV einmal die Preise steigen. Auch die Gleichbehandlungsgrundsätze sorgen dafür, dass viele Männer nun auch mehr bezahlen müssen.

  2. Immer diese Erhöhungen!
    Man fragt sich wirklich warum jetzt auch noch die Krankenversicherungsgebühren steigen sollen und gleichzeitig immer weniger Gesundheitsleistungen übernommen werden.
    Das kann ja nur zwei Gründe haben. Entweder rennen immer mehr Leute mit jeder kleinigkeit zum Arzt, oder die Versicherungen würden sich über ein wenig mehr Umsatz erfreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.