Hinzuverdienst als Rentner: Unwissenden drohen Renteneinbußen

Oftmals bessern sich Rentner ihr geringes Einkommen durch einen Nebenerwerb auf. Allerdings müssen auch sie auf Hinzuverdienstgrenzen achten. Ansonsten drohen unter Umständen Kürzungen der Rentenbezüge oder gar ein kompletter Wegfall.

Von der jeweiligen Rentenart (Altersrente, Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, Hinterbliebenenrente) sind die zulässigen Höhen des Hinzuverdienstes abhängig. Auch spielt eine Rolle, ob sich der Ort der Beschäftigung in den alten oder neuen Bundesländern befindet, denn hier unterscheiden sich die Bezugsgrößen.

Wer allerdings eine Altersrente bezieht, also das 65. Lebensjahr erreicht hat, darf unbegrenzt hinzuverdienen. Es gelten keinerlei Beschränkungen. Auch ist es für diese Altersgruppe völlig unerheblich, welche Art der Altersrente gezahlt wird. Weiterhin muss auch eine Meldung zu einer gesetzlichen Rentenversicherung nicht erfolgen.

Sonderaktion Juli 2016

Bei “Frührentnern”, wie beispielsweise vorzeitiger Altersrente vor dem 65. Lebensjahr oder Rente wegen verminderter Erwerbstätigkeit, wird empfohlen, sich vor Aufnahme einer Tätigkeit mit dem Rentenversicherungsträger in Verbindung zu setzen. Bei den Auskunfts- und Beratungsstellen kann man sich informieren, ob sich der Hinzuverdienst im Rahmen der zulässigen Grenzwerte bewegt oder aber überschreitet. Weiterhin kann hier in Erfahrung gebracht werden, welche Arten von Einkommen überhaupt als Hinzuverdienst berücksichtigt werden.

Die Hinzuverdienstgrenzen einzuhalten bzw. zu prüfen obliegt im Übrigen allein dem beschäftigten Rentner und nicht dem Arbeitgeber.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

15 Responses to Hinzuverdienst als Rentner: Unwissenden drohen Renteneinbußen

  1. andrea sagt:

    hallo,
    ich habe eine kollegin die dieses jahr in die rente gegangen ist.
    jetzt möchte sie auf minijob basis sich bewerben und ich soll ihr das schreiben. meine frage, ist es denn möglich auf minijobbasis weiter zu arbeiten oder wieviel darf sie sich zu rente dazu verdienen. welche unterlagen bzw anlagen, benötige ich. sie ist seit 30 jahren in deutschland, hat immer nur in einem krankenhaus gearbeitet….
    vilen dank für ihre rückantwort.

  2. Redaktion sagt:

    der Arbeitgeber kann den Rentner auf Minijob Basis beschäftigen. Wieviel ohne Kürzung der Rente hinzuverdient werden kann erfahren sie in diesem Beitrag (350,- EURO z.Zt.)
    http://www.vedix.de/rentner-duerfen-ab-1-juli-mehr-hinzu-verdienen-273/

    Am besten ist es natürlich sich bei einem Berater der Deutschen Rentenversicherung zu erkundigen. Da erhalten Sie Auskunft welche Unterlagen vom zukünftigen Arbeitgeber einzureichen sind.

    Im Internet sind weitergehende Informationen zu Teilrenten und Nebenverdienst unter http://www.deutsche-rentenversicherung.de , Rubrik „Häufige Fragen”, „Rente”, erhältlich. Auch existiert eine kostenlose Servicenummer: 0800-10004800.

  3. Peter Ellrich sagt:

    Ich bin 1943 geboren, wurde Aug.2002 arbeitslos, bezog 36 Monate Arbeitslosengeld. Bin dann mit 62 Jahren in vorzeitige Rente gegangen. Bin jetzt 66 Jahre. Zur Zeit arbeite ich 1 Woche im Monat für 384,-€.in einem Hotel.
    Ich könnte evtl.in Zukunft etwas mehr dazu verdienen. Nun kam die Meinung auf, da ich vorzeitig in Rente bin gegangen, gilt nach wie vor die Hinzuverdienstgrenze von 400,-€.
    Meine Meinung ist, ab 65 Jahre ist der Hinzuverdienst unbegrenzt. Liege ich da richtig.

    Mit freundl. Grüßen Peter Ellrich

  4. Brunhild sagt:

    Guten Tag,
    ich bin 60 und Rentnerin nach 45 J. lückenloser Arbeitszeit. Jetzt möchte ich hinzuverdienen für mein sog. Altersvorsorge. Man sagte mir von der DRV, dass ich nicht mehr als 400€ monatlich hinzuverdienen darf und ich sehe das nicht ein und will dagegen angehen. Wer kennt bitte Betroffene, denen es ebenso geht und die vielleicht schon auf dem sog. Klageweg sind, die DRV sagte, das es da schon einige gäbe. Ich würde mich über Adressen etc. sehr freuen.
    MfG
    Brunhild

  5. Smolik Luise sagt:

    ich beziehe eine Hinterbliebenenrente und arbeite noch als Vollzeitkraft. Ab September 2011 habe ich das gesetzliche Rentenalter erreicht. Darf ich trotzdem danach noch voll arbeiten ohne dass mir Kürzungen der Witwenrente entstehen?

  6. knoke gerhard sagt:

    bin 67jahre alt

    habe zur zeit einen mini jop 400€

    möchte mehr dazuverdienen.

    muss ich steuern,rentenbeiträge,krankenversicherungs-
    beiträge bezahlen?
    wird meine rente gekürst?:

  7. Eva Stöss sagt:

    Ich bin 63 Jahre alt und zu 80% schwerbeschädigt und beziehe die volle Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Gleichzeitig bekomme ich aus meiner Ehezeit eine Rente der Ärzteversorgung. Darüber hinaus habe ich ein Gewerbe angemeldet, aus dem ich ca. 120 € mtl. verdiene. Für die Versorgungsrente bezahle ich Kranken und Pflegeversicherung.
    Frage: Muss ich für den Verdienst aus dem Gewerbe auch KV und PV bezahlen?

  8. Georgios sagt:

    Hallo an allen ,das System für die Rente ist falsch,je mehr ältere Menschen arbeiten desto weniger werden jungere eine Arbeit haben,ich wurde die Rente auf den alter runter setzen, damit die jugend Arbeit hat,und nicht anheben,sieht was die jugend macht sit arbeitslos,und die alten besetzten die stellen.traurig aber die Politicker sehen nur das ausnutzen des volkes und intressiert nicht wie sie überleben.

  9. lara sagt:

    Es kann nicht sein, dass Rentner, dir eine gute Rente beziehen noch dazu verdienen können. Sie nehmen anderen die Arbeitsplätze weg, die Erfahrung der Alten wird nicht an die Jungen weitergegeben, da man ja nicht ersetzbar sein will und arbeiten für weniger Geld als andere, da sie ja durch die Rente gut gepolstert sind und drücken so auch die Gehälter. Ich finde die Rentner dürfen erst ab eine Rente unter X dazuverdienen. Um den Rest muss die Rente gekürzt werden. Dazu zähle ich auch 400 € Jobs. Entweder arbeiten oder Rente. Wenn Sie noch unbedingt arbeiten wollen, dürfen Sie nicht in Rente gehen, denn das ist auch eine Sozialleistung, die von den übrigen Arbeitnehmern finanziert wird.

  10. jutta sagt:

    hallo, ich hätte da eine frage ich beziehe die voller erwerbsminderungsrente und habe einen 300 euro job, nun die frage die tante ist pflegebedürftig und wohnt im haus wenn ich sie pflege sie hat pflegestufe 1 wird das geld angerechnet wird dann meine rente gekürzt?
    danke

    gruß jutta

  11. Karin sagt:

    Schönen guten Tag

    Bin erst 57 beziehe Hartz IV und war zusätzlich geringfügig beschäftigt. Seit 2007 wegen Krankheit komplett arbeitslos. Ämtsärztliches Gutachten liegt seit kurzem vor:
    Auf Dauer weniger als drei Std. pro Tag arbeiten.

    Wegen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
    soll ich laut Arbeitsamt innerhalb zwei Wochen Rente wegen verminderter Leistungsfähigkeit beantragen.

    Ich erhielt nun(zur Kenntnisnahme)von der AA ein Schreiben an die Rentenversicherung:

    Inhalt:

    Erstattungsanspruch gemäß §§ 102 ff SGB X geltend.
    Da die Leistungen der Grundsicherung nach dem SGB II Schwankungen unterworfen sind, bitte ich sie, mich vor Bewilligung ihrer Leistungen zu benachrichtigen und die Nachzahlung zunächst einzubehalten. Ich werde Ihnen dann die Höhe meines Erstattungsanspruchs mitteilen.

    ///////////////////////

    Meine Fragen:

    Ist das vom Gesetz her richtig von der AA?

    Wie sieht es dann mit meinem Rentenanspruch ab dem 63sten Lebensjahr in meinem eigentlichen Rentenalter aus?

    Gibt es da finanzielle Einbußen?

    Gruß Karin

  12. Karin sagt:

    Wie sieht es dann mit meinem Rentenanspruch ab dem 63sten Lebensjahr in meinem eigentlichen Rentenalter aus?

    Fehlerteufel Sorry :-/ kommt davon weil ich mir bis dato sehr wenig Gedanken wegen vorzeitigem Rentenanspruch gemacht hatte.

    Bin 1953 geboren und bekäme mit 65 erst Rente.

  13. Christine Eiseler sagt:

    Hallo,
    ich bin am 24.02.1947 geboren und bin am 01.04. 2010 in Rente gegangen.
    Meine Rente beträgt 755,83.
    Meine Frage lautet, wieviel darf ich dazu verdienen ?

  14. friemwo sagt:

    Ein Rentner der plötzlich mit 1.100 Euro Rente auskommen muß, dem schreibt man vor, was er hinzuverdienen darf. Klingt fast schon wie ein schlechter Scherz. Ein Beamter der mit 50 Jahren in Frühpension geht fängt am nächsten Tag (wenn es sein muß, bei seinem bisherigen Arbeitgeber) an und verdient hinzu was er möchte. (Hat allerdings vorher keinen Beitrag für seine Pension geleistet).

  15. karin-mj sagt:

    Da ich auch nur eine Rente von 740 € Brutto erhalte, muß ich dazu verdienen. Aber wieviel ist erlaubt? Wieso eigentlich erlaubt? Sind wir entmündigt? Deshalb sprechen mir die Sätze von -friemwo- aus der Seele. Das müssen wir uns doch nicht gefallen lassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wo sind die Rentner, die sich auch dagegen wehren ? Wie kommen wir in Kontakt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.