Gaspreise Erhöhung bis zu 14 Prozent

Schon wieder werden etwa ein Fünftel der Gasversorger ihre Preise erhöhen. Ab März oder April müssen Verbraucher mit bis zu 14 Prozent mehr rechnen, wobei die Preissteigerungen in Sachsen am höchsten sein werden.

Der Branchendienst Verivox berichtet, dass mindestens 142 Versorger von Erdgas zum 1. März bzw. 1. April ihre Gastarife um bis zu 14,1 Prozent anheben.

Ein Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden wird dadurch 85,- EUR Mehrkosten im Jahr finanzieren müssen.

336x280 sofort ani

Als Grund für die Erhöhung werden von den Gasversorgern die steigenden Ölpreise angegeben, die diese Unternehmen nun an die Kunden weitergeben.

Die Anhebung der Gaspreise liegt durchschnittlich bei 6,6 Prozent, wobei gemäß Auskunft von Verivox die Abnehmer der Stadtwerke Reichenbach in Sachsen die extremste Tariferhöhung zu verkraften haben. 186,- EUR mehr kostet nunmehr der günstigste Tarif des Anbieters für einen Haushalt mit vier Personen. Bei den Stadtwerken Eichstätt und Gunzenhausen sieht es ähnlich aus. Hier ist von Mehrkosten von 167,- EUR auszugehen. RWE und Westfalen-Weser-Ems erhöhen um 9,5 bis 10,1 Prozent, EnBW um 8,3 Prozent. Verbraucher in Schwerin und Bochum heben ihre Gaspreise um 0,8 bzw. 1,2 Prozent an.

Verbraucherschützer der Verbraucherzentrale Brandenburg hatten vorab bereits Kritik daran geübt, da es Preissenkungen für Gasimporte um 7,4 Prozent gegeben hätte und dass der Ölpreis mit den tatsächlichen Kosten der Gasversorger nicht in Verbindung gebracht werden könne.

Einen Vergleich der Gaspreise ist unter www.verivox.de möglich.

[tags] energie, gas, wohnen[/tags]
Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

8 Responses to Gaspreise Erhöhung bis zu 14 Prozent

  1. Nachdem bereits letzten Jahr eine Steigerungswelle das Land erleben durfte, ist das der nächste Schock! Viele haben bestimmt schon versucht, Gas einzusparen. Aber irgendwann geht es nicht mehr.
    Auch wenn ich einigen jetzt auf die Füße trete .. aber die steigenden Gaspreise haben auch einen positiven Effekt: Meine Solaranlage auf dem Dach rentiert sich um so mehr :-/

  2. Chris sagt:

    Investitionen in die Verbesserung der energetischen Qualität der Gebäudehülle und der Anlagentechnik lohnen immer mehr. Die Energiekosten werden weiter steigen!

  3. Bernhard sagt:

    Alternative Energien sind das Zauberwort. Je mehr die Preise angezogen werden, desto mehr Leute rüsten um. Das tut zwar weh – ist aber langfristig besser für unseren Planeten…

  4. Inge sagt:

    Sobald zuviele umsteigen, werden die Preise noch teurere für Alternative Energien. Förderungen vom Staat fallen ja schon jetzt immer geringer aus 🙁

  5. Toner sagt:

    So etwas ist nicht mehr normal. Ständige Preiserhöhungen machen den normal Bürger kaputt. Alternative Energien werden genau so teurer, als z.B. Gas. Ebenso steigt auch ständig der Öl Preis. Solarenergie ist in der Anschaffung extrem teuer, sodass ein normal Bürger sich so eine Anlage nicht leisten kann. Für was soll man sich entscheiden?

  6. Nehemia sagt:

    Investitionen in die Verbesserung der energetischen Qualität der Gebäudehülle und der Anlagentechnik lohnen immer mehr. Die Energiekosten werden weiter steigen!

    Nehemia

  7. Hans Kroge sagt:

    OK, dieser Artikel ist zwar schon knapp zwei Jahre alt – aber LEIDER immer noch aktuell. Schon wieder eine Gaspreisanhöhung bekommen, die zweite in drei Jahren… das ist doch wirklich zum Haare raufen und schwarz ärgern! Strom teurer, Gas teurer…. Echt…!

  8. Office sagt:

    Die Energiedebatte ist und bleibt ein heißes Thema, gerade jetzt wo die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke ansteht. Für mich eine absolute Frechheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.