Comdirekt Bank lockt Neukunden

In der letzten Zeit haben immer mehr Banken ihre Zinsen gesenkt. Dem setzt die Tochter der Commerzbank “Comdirekt” ein attraktives Angebot mit einer Zinserhöhung von 1 Prozent für neue Anleger entgegen.

Ab sofort können Anleger für garantiert 6 Monate 4,75 Prozent erhalten. Ist man bereits Kunde, bekommt man weiterhin nur 3,80 Prozent Zinsen. Sigrid Herbst vom Frankfurter Finanzdienstleister FMH sagte dazu, dass dies ein gutes Angebot ist und der Zinssatz für Geldanlagen bis 30.000,- EUR gilt. Nach Ende der sechs Monate könne sich der Anleger dann immer noch nach günstigeren Angeboten für Geldanlagen umschauen.

Die BMW-Bank und die Augsburger Aktienbank haben hingegen ihre Zinssätze um bis zu 0,5 Prozent reduziert.

Von der lettischen Parex-Bank werden aktuell bei einer Laufzeit von ein bis drei Jahren die Zinssätze auf 5,1 Prozent erhöht. Ebenfalls bietet die Weserbank eine Zinserhöhung. Für ein Jahr Laufzeit gibt es 4,15 Prozent.

Die aktuellen Konditionen können unter www.focus.de/finanzen/banken/zinsen/zinsanlagen eingesehen werden.

[tags] geldanlage, festgeld, tagesgeld[/tags]

3 comments

  1. gegenüber der fed hat die ezb ihre zinsen nicht gesenkt oder nur ganz wenig. die frage ist für mich, kann man die immobilienkrise über das instrument der zinssenkung ausreichend steuern?

  2. Ob man die Krise damit tatsächlich steuern kann, weiß ich nicht. Dafür müsste man das Problem genau auseinander nehmen. Eine Zinssenkung bewirkt in erster Linie ja mal, dass weniger gespart und damit auch weniger investiert wird. Normalerweise wird dadurch also der Konsum angekurbelt.

    Wie sich das genau auf die Immobilienkrise auswirkt, bleibt abzuwarten.

  3. leider nehmen sie nicht jeden kunden an, sondern machen einen schufacheck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.