Neue Einkommensberechnung bei selbständig tätigen Arbeitslosengeld II-Aufstockern ist rechtmäßig

Vom Sozialgericht Dresden wurde mit Urteil vom 07.03.2008 (Aktenzeichen: S 5 AS 990/08 ER) die seit Beginn des Jahres 2008 geltende Regelung bestätigt, wonach dem Arbeitslosengeld II Einkommen aus einer selbständigen Tätigkeit angerechnet werden können.

Geklagt hatte eine Sonnenstudiobetreiberin, deren Ehemann arbeitslos ist und drei Kinder im Haushalt leben. Die Familie bezieht das Arbeitslosengeld II in Höhe von 640,- EUR im Monat. Bei dieser Berechnung wurde das Einkommen der Antragstellerin in Höhe von 750,- EUR monatlich einbezogen. Werbungskosten fanden dabei keinerlei Berücksichtigung.

Die Antragstellerin machte aber geltend, dass nur ein monatliches Einkommen von 500,- EUR versteuert werden dürfte und beantragte einen einstweiligen Rechtsschutz. Dies wurde vom Sozialgericht abgewiesen. Die Richter stellten fest, dass das Einkommen ordnungsgemäß angerechnet worden war und Arbeitslosengeld II-Empfänger die gleiche Berechnung des Einkommens wie im Steuerrecht vorzunehmen hätten. Werbungskosten können nicht abgezogen werden.

[tags] arbeitslos, rechtstipp[/tags]
Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

2 Responses to Neue Einkommensberechnung bei selbständig tätigen Arbeitslosengeld II-Aufstockern ist rechtmäßig

  1. Chris sagt:

    Das ist klasse!
    Das freut mich echt für sie.
    Ich hab selbst unmengen Probleme Mit den Ämtern wegen solch nem Schei?.
    Es gibt also doch noch Gerechtigkeit.

  2. Jacques sagt:

    Wenn ich den Artikel richtig verstanden hab, hat sie ihr Recht nicht bekommen: „…Dies wurde vom Sozialgericht abgewiesen. …“

    @Chris: Verstehe nicht, wieso du dich darüber freust.

    Wenn ich das falsch verstehe, klärt mich bitte auf. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.