Marktforschungsinstitute müssen an Rufnummer erkennbar sein

Gemäß einem Zusatz bei den für die Markt- und Sozialforschungsunternehmen geltenden Richtlinien müssen nun die Verbraucher die Telefonnummer erkennen können, wenn sie von einem Marktforschungsinstitut angerufen werden. So ist es auch dem Verbraucher möglich, ein seriöses von einem unseriösen Institut zu unterscheiden.

Bislang war die Unterscheidung für den Verbraucher fast unmöglich, weil viele ihre Rufnummern unterdrückt hatten.

Nun sollen diese Unternehmen in die Pflicht genommen werden, ihre Rufnummern anzuzeigen. Für die Umstellung gilt eine Frist bis 30. Juni 2009. Damit könne sich der Verbraucher laut Information der sich in Gründung befindlichen Initiative Markt- und Sozialforschung Informationen über das angerufene Marktforschungsinstitut verschaffen. Auch wird es dem Verbraucher ermöglicht, mit dem Institut selbst in Kontakt treten zu können.

Dass sich die Unternehmen auch an diese Regelung halten, prüft der Rat der Deutschen Markt- und Sozialforschung. Werden hiergegen Pflichtverletzungen bekannt, kann dieser Rat durchaus auch Sanktionen verhängen.

Weitere Informationen zum Rat der Deutschen Markt- und Sozialforschung können unter www.rat-marktforschung.de eingeholt werden.

3 Kommentare zu “Marktforschungsinstitute müssen an Rufnummer erkennbar sein”

  1. Mir geht es ähnlich wie Bernd, am laufenden Band werde ich von solchen Unternehmen gelöchert. Mittlererweile habe ich mir angewöhnt mich nur noch mit meinem Namen zu melden wenn die Rufnummer auf dem Display auch zu sehen ist, ansonsten haben die einfach Pech gehabt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.