Verbraucherschützer geben Geldanlage Spar-Tipps

Das Verbraucherschutzministerium und auch die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz raten Verbrauchern, sich vor einer gewünschten Geldanlage von einem Experten beraten zu lassen, wo bei Finanzprodukten versteckte Kosten enthalten sind. Lässt man sich bei einem Geldinstitut beraten, ist auf eine vollständige Protokollführung zu achten. Ist das ordnungsgemäß erfolgt, kann man sich später gut bei einer falschen Beratung gerichtlich zur Wehr setzen.

Es ist empfehlenswert, sich vor einem Beratungsgespräch schon zu informieren, welche Geldanlage mal wählen und welche Ziele man damit erreichen möchte. Hier sind Kriterien wie ein hoher Ertrag, unkomplizierte bzw. schnelle Verfügung oder auch Sicherheit zu überlegen. Oft sind Aktien mit einer hohen Rendite mit großen Risiken verbunden. Entscheidet man sich beispielsweise für Termingeld, hat man eine hohe Sicherheit, allerdings ist das Guthaben nicht sofort verfügbar.

Wird eine Anlageform mit ihren Bedingungen nicht umfassend vom Kunden verstanden, sollte davon besser abgesehen werden.

Weitere Informationen zur Thematik bietet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz unter www.vz-rlp.de und auch das Verbraucherschutzministerium unter www.mufv.rlp.de.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.