Kontopfändung – Neues Gesetz schützt besser Schuldner

Nach der neuen Gesetzgebung ist es Kontoinhabern auch bei einer Kontopfändung weiterhin erlaubt, bargeldlos Zahlungen zu tätigen. Dem Kontoinhaber wird darüber hinaus eingeräumt, dass dieses Girokonto als „Pfändungsschutzkonto“ zu nutzen.

Am 15. Mai hatte der Bundesrat diesem Gesetz zugestimmt. Der Bundestag hatte es zuvor beschlossen. Somit stellt eine Kontopfändung keinen Kündigungsgrund für ein Girokonto eines Geldinstituts dar.

Bei einem Pfändungsschutzkonto unterliegt ein maximales Guthaben von 985,15 EUR monatlich (kinderlose Ledige) einem Pfändungsschutz. Von diesem Betrag ist es dem Schuldner möglich, regelmäßigen Zahlungsverpflichtungen (beispielsweise Mietzahlungen, Wasser, Strom) nachzukommen. Auch Selbständige können dies in Anspruch nehmen.

Nach altem Recht wurde durch eine Pfändung das gesamte Konto gesperrt. Es konnte keinerlei Zahlungsverkehr mehr hierüber abgewickelt werden.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.