Fünf Jahre Beiträge für die Altersrente

Die Initiative Altersvorsorge macht Schule aus Berlin informiert, dass Ansprüche für die Altersrente erst dann bestehen, wenn auf jeden Fall fünf Jahre Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung entrichtet worden sind. Geht ein Arbeitnehmer in die Selbständigkeit, kann deshalb eine weitere Einzahlung nützlich sein.

Darüber hinaus finden auch Beiträge über einen Versorgungsausgleich beispielsweise durch eine Ehescheidung und aber über eine geringfügige Beschäftigung (400-Euro-Job) Berücksichtigung. Dies gilt dann für das gesetzliche Rentenalter (ab 67 Jahre).

Wer früher in den Ruhestand gehen möchte, muss sich auf weitere Mindestanforderungen einstellen. Für diese Gruppe werden Kindererziehungszeiten und auch Zeiten für ein Studium berücksichtigt. In den von der Rentenversicherung zugeschickten Versicherungsverläufen können Versicherte ihre Ansprüche ersehen. Man kann diese Renteninformation aber auch anfordern. Mit Beginn des 43. Lebensjahres werden diese Aufstellungen den Versicherten automatisch zugesandt. Werden hierbei unvollständige Beitragszeiten festgestellt, kann man sich mit der entsprechenden Beratungsstelle in Verbindung setzen.
Weitere Hinweise für die Altersvorsorge sind unter www.altersvorsorge-macht-schule.de erhältlich sowie zur Rente unter dpaq.de/Rente.

1 Kommentar zu “Fünf Jahre Beiträge für die Altersrente”

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.