Wohngeld für Kinder nur wenn diese im Haushalt leben

Das Oberverwaltungsgericht Niedersachsen hat mit seinem aktuellen Urteil klargestellt, dass für einen Anspruch auf Wohngeld für Kinder, diese auch wirklich mit zum Haushalt gehören bzw. in diesem wohnen müssen. Es ist dabei völlig unerheblich, ob die Kinder vielleicht dort wieder einziehen.

Diese Information kommt vom Deutschen Anwaltverein.

Im verhandelten Fall hatten geschiedene Eltern weiterhin gemeinsam das Sorgerecht für die drei Kinder. Bei der Mutter wohnten zwei davon, das dritte Kind beim Vater. Der Vater hatte einen Wohngeldantrag gestellt, in welchem er auch die zwei anderen Kinder als bei ihm wohnhaft angab. Er argumentierte, dass diese auch bei ihm einziehen würden. Die zuständige Behörde bewilligte ihm aber nur Wohngeld für zwei Personen, ohne diese beiden Kinder zu berücksichtigen. Gegen diese Entscheidung klagte der Vater.

Das Gericht bestätigte die Entscheidung der Wohngeldstelle, denn grundsätzlich würde die Höhe des Zuschusses nach der Personenanzahl festgelegt, die im gemeinsamen Haushalt lebt.
(Az.: 4 LC 319/06) http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1260597433938

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.