Gas und Strom miteinander vergleichen – und die Haushaltskasse damit aufbessern

Die Strom- und Gaspreise steigen unaufhörlich. So ist es natürlich kein Wunder, dass die Verbraucher versuchen, sich nach einem günstigeren Anbieter umzusehen. Je nachdem, ob mit Strom oder Gas geheizt, bzw. den Herd betreibt, werden die jeweiligen Anbieter genauer unter die Lupe genommen, nicht zuletzt natürlich auch deshalb, weil auf diese Art und Weise Strom gespart werden kann.

Beim Strom Vergleichen sollte jedoch nicht nur auf die Kosten je Kilowattstunde verbrauchten Stroms Wert gelegt werden. Ebenfalls fallen hier Grundgebühren an, die monatlich zu entrichten sind. Diese sollten in einem umfassenden Vergleich der Stromanbieter ebenfalls mit berücksichtigt werden. Will der Verbraucher die Gasanbieter vergleichen, sollten diverse Grundgebühren natürlich auch mit in den Vergleich einfließen. Weiterhin sind die Kosten je verbrauchter Einheit abzuwägen.

Der Vergleich der Strom- und Gasanbieter kann dabei am einfachsten im Internet erfolgen. Zahllose Vergleichsportale bieten hierbei ihre Dienste an. Dafür muss in der Regel nur der eigene Wohnort bzw. die Postleitzahl für diesen eingegeben werden und schon folgt eine Auflistung der unterschiedlichen Anbieter und welche Kosten diese berechnen. Wichtig ist, dass auf die Tarife geachtet wird. Strom- und Gasanbieter ermöglichen oft unterschiedliche Staffelpreise bei verschiedenen Verbrauchswerten des Einzelnen. Wer einen sehr hohen Verbrauch hat, kann mitunter durch eine sinnvolle Tarifwahl die Kosten je verbrauchter Einheit deutlich absenken. Hierzu ist es anzuraten,  sich die Webseiten der einzelnen Anbieter, die in Frage kommen, einfach einmal genauer anzusehen. Aus diesen kann dann heraus gelesen werden, welcher Tarif für den eigenen Bedarf am sinnvollsten ist.

336x280 sofort ani

Neben den normalen Tarifen für Privatkunden werden auch gewerbliche Strom- und Gastarife angeboten, die sich allerdings nur an Gewerbetreibende richten. Wer ein Gewerbe im eigenen Haus unterhält, kann jedoch mitunter ebenfalls von diesen Tarifen profitieren. Am einfachsten kann das heraus gefunden werden, wenn eine Anfrage beim Anbieter gestartet wird.

Für den Wechsel des Anbieters bedarf es meist nur eines formlosen Antrags, der oftmals schon direkt online ausgefüllt werden kann. Beim Gasanbieter Vergleichen erhält man diese Anträge direkt mit der Auflistung der günstigsten Anbieter aus der eigenen Region und kann sie bequem ausfüllen. Der künftige Versorger wird sich in der Regel auch um die Kündigung der bestehenden Verträge kümmern, sodass das Ganze für den Kunden recht simpel ablaufen dürfte.

Doch nicht nur mit dem Stromvergleich bzw. Gasvergleich lässt sich Strom sparen. Einige hilfreiche Tipps werden auch immer wieder auf diversen Webseiten oder in Ratgebern in Buchform präsentiert. Die bekannteste Variante ist dabei wahrscheinlich der Mehrfachverteiler mit Kippschalter. Statt Fernseher, Stereoanlage und DVD Player Tag und Nacht auf Standby laufen zu lassen, können alle Geräte, die an einem solchen Mehrfachverteiler angeschlossen sind, mit dessen Ausschalten ebenfalls vom Stromnetz getrennt werden. So lässt sich doch einiges an Strom sparen. Wer mehr Strom sparen will, setzt auch auf Energiesparlampen. Zusätzlich kann beim Kochen einiges an Strom eingespart werden, einfach indem den Herd kurz vor Ende der Garzeit herunter gedreht wird. In aller Regel reicht bei modernen Öfen die Restwärme, die noch für einen gewissen Zeitraum vorhanden ist, völlig aus, um die Speisen zu Ende zu garen. Bei der Waschmaschine könnte auf Kurzwaschgänge zurück gegriffen werden, so lässt sich nicht nur Strom sparen, sondern in der Regel auch noch Wasser.

Generell sollte beim Kauf neuer elektrischer Geräte auf deren Energieeffizienzklasse geachtet werden. Diese ist in die Klassen A bis G unterteilt, wobei A den geringsten Stromverbrauch darstellt. Da die Hersteller  ihre Geräte hinsichtlich des Stromverbrauchs jedoch immer weiter entwickelt haben, finden sich heute auch die Klassen A+ und A++, wobei letztere das Non-Plus-Ultra darstellt, wenn es um den Stromverbrauch geht. Wer also ohnehin vor der Anschaffung eines neuen Kühlschranks oder einer Waschmaschine steht, dem ist anzuraten auf diese Energieeffizienzklassen zu achten, um so zusätzlich Strom sparen zu können.

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

11 Responses to Gas und Strom miteinander vergleichen – und die Haushaltskasse damit aufbessern

  1. Luan sagt:

    Naja und Anfang nächsten Jahres soll es ja wieder teurer werden 🙁

    Selber schuld wenn man dann nicht den Stromanbieter wechselt oder gewechselt hat!

  2. Gas und Strom miteinander vergleichen – klingt wie Äpfel und Birnen miteinander vergleichen… Aber im Ernst, wer nicht einmal im Jahr die Tarife vergleicht und wechselt, ist selber schuld!

  3. Na leider ist es ja so das leider immer noch zu wenige Bürger wissen wie so ein Vergleich überhaupt Funktioniert.Oder Sie haben Angst weil sie nicht wissen was auf sie zukommt. Vergleichen kostet nicht und ist eigentlich immer kostenlos und unverbindlich.

  4. Korbi sagt:

    Wie oft ändern sich die Preise der Stromtarife denn? Ich habe keine Lust wie beim Telefon jeden Monat die Preislisten zu vergleichen, weil ein Anbieter plötzlich die Preise verdoppelt!

  5. @Korbi

    Naja jeden Monat wäre ja auch übertrieben weil das ja mit den Kündigungsfristen gar nicht hinkommen würde (nicht bei allen Stromanbietern). Aber alle halbe Jahr kann man so ein Vergleich schon mal machen denke ich. Es geht ja „nur“ ums Geld sparen..:-)

  6. Uwe sagt:

    Ein Stromanbieterwechsel bringt meist um die 30% Kostenersparnis. Wichtig ist, dass man beim neuen Stromanbieter möglichst kurze Vertragslaufzeiten wählt, um bei einer Tariferhöhung schneller wieder wechseln zu können.

  7. Kenny sagt:

    Auf lange Zeit gesehen bringt Strom eh mehr. Öl wird definitv zuende gehen und somit immer teurer werden. Außerdem ist Strom viel umweltbewußter!

  8. @Kenny: Bleibt nur noch die Frage: Woher kommt der Strom? Nicht nur Öl, sondern später auch Gas gehen zur Neige.. Der Weg kann langfristig nur zu regenerativen Energien führen..

  9. Shlim sagt:

    Da muss ich leider auch zustimmen dass sich zu weniger mit dem Vergleichen auseinandersetzen. Es ist eigendlich nicht zu verstehen. Nun gut man muss halt Zeit investieren aber es lohn sich sicher.

  10. Forerunner sagt:

    Es ist leichter gesagt als getan. Nicht jeder kennt sich mit dem Internet aus besonders ältere Menschen. Und was noch dazu kommt man wird mit guten preisen Angelokt und am ende Spart man garnichts eventuell wird es teuer weil man sich für ein paar Jahre mit dem Anbieter bindet. Also ich kann nur sagen es ist nicht so leicht einen Passenden Stromanbieter zu finden.

  11. Simon sagt:

    Ich kann dazu nur sagen, dass wenn man bei seinem regionalen Anbieter ist, sich so ziemlich immer ein Wechsel lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.