Anteile an Immobilie rechtzeitig festlegen

Erwirbt ein Ehepaar gemeinsam eine Immobilie oder baut sie, sollten entsprechende Klauseln in einen Ehevertrag oder auch im Kaufvertrag aufgenommen werden. Es lässt sich beispielsweise genau im Kaufvertrag aufführen, zu welchen Teilen welcher der Partner die Immobilie erworben hat.

Thomas Diehn, Bundesnotarkammer in Berlin, erklärt dazu: „Das ist gängige Praxis, dass die Notare die Eigentumsverhältnisse entsprechend den Finanzierungsanteilen im Vertrag vermerken.“ Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Trennung kommen, sind diese Verhältnisse geklärt und stellen keinen Streitpunkt mehr dar.

Gerade wenn die Anteile am Erwerb der Immobilie nicht zu gleichen Teilen erfolgt sind, wird zu einem Ehevertrag geraten. Laut Experten kann individuell festgelegt werden, wie der Zugewinnausgleich gemäß der gesetzlichen Regelung aussehen soll. Wird dies versäumt, würde die Wertsteigerung der Immobilie bei einer Trennung hälftig geteilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.