Höhere Sozialversicherungsbeiträge im Osten

Hinsichtlich Renten- und Arbeitslosenversicherung gibt es unterschiedliche Berechnungen für die alten und neuen Bundesländer. Nun wurde von der Regierung eine entsprechende Änderung am 13. Oktober 2010 beschlossen.
Mit Beginn des neuen Jahres werden Arbeitnehmer, die ein höheres Gehalt haben, höhere Beiträge zahlen müssen. In den neuen Bundesländern wurde die Beitragsbemessungsgrenze von derzeit 4.650,- EUR auf 4.800,- EUR angehoben. Somit wird ein Arbeitnehmer aus dem Osten ab einem monatlichen Bruttoeinkommen von 4.650,- EUR etwa 17,- EUR mehr an Sozialversicherungsbeiträgen zahlen müssen, was dann auch hälftig den Arbeitgeber betrifft.
Dennoch zahlen die Beschäftigen aus Ostdeutschland immer noch weniger Beiträge, denn die Beitragsbemessungsgrenze für die alten Bundesländer liegt bei 5.500,- EUR monatlich.
Für die Beitragszahlung an eine Krankenkasse verhält es sich anders. Hier wurde die Beitragsbemessungsgrenze für alle Deutschen auf 3.712,50 EUR gesenkt (zuvor 3.750,- EUR). Liegt das Gehalt also darüber, kommt es damit ab kommendem Jahr für den Beitragszahler zu einer kleinen finanziellen Entlastung.
Mit einer Beitragsbemessungsgrenze fließt nur das hier zugrunde gelegte Einkommen in die Berechnung für eine Betragszahlung ein. Hebt man die Grenze an, verbleibt dem Beschäftigten also weniger Einkommen.
Die Beitragsberechnungsgrößen wurden anhand der Entwicklung des Einkommens aus dem letzten Jahr ermittelt. Im Westen kam es zu einer Einkommensverringerung (0,39 Prozent). Im Osten steigerte sich das Einkommen um 0,84 Prozent. Durchschnittlich verdienten die Deutschen aber 0,24 Prozent weniger.
Die Höchstgrenze für die Versicherungspflicht für eine gesetzliche Krankenkasse wurde auf 49.500,- EUR gesenkt (vorher 49.950,- EUR). Liegt das Einkommen darüber, kann der Beschäftigte sich bei einer privaten Krankenkasse versichern lassen. Unter diesem Grenzbetrag können sich die Arbeitnehmer nur in einer gesetzlichen Krankenkasse versichern.

http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/sozialversicherung-gutverdiener-im-osten-zahlen-bald-mehr_aid_561833.html

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.