Vandalismusschäden oft selbst bezahlen

Hubert van Bühren (Arbeitsgemeinschaft Versicherung des Deutschen Anwaltvereins) erläutert, dass für die Kosten für die Beseitigung eines Vandalismusschadens meist der Geschädigte selbst aufkommen muss. Van Bühren sagt: „Nur Brand- und Glasschäden sind von den Versicherungen meist abgedeckt.“

Werden Haustüren beispielsweise beschädigt, bleibt der Betroffene auf den Kosten sitzen. Van Bühren erklärt, dass Brandschäden und auch Glasbruch gleichermaßen von der Hausrat-, Gebäude- und auch Autoversicherung abgedeckt sind. Die Versicherung leistet also hierbei auch dann, wenn beispielsweise eine Fensterscheibe eingeworfen wurde.

Gravierende Schäden an Autos werden oftmals durch Randalierer verursacht, die dagegen treten. Ist die Motorhaube zerbeult, übernimmt in diesem Fall nur eine Vollkasko den Schaden, erläutert van Bühren. Hat der Autohalter hingegen nur eine Teilkasko, muss er die Kosten für die Reparatur selbst tragen. Damit aber überhaupt eine Versicherung den Schaden reguliert setzt voraus, dass die Beschädigung zur Anzeige gebracht wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.