Stromanbieter: Vorkasse riskant

Stromtarife, die mit Vorkasse gelten, sind günstig. Allerdings dürften die Kunden des Anbieters Teldafax aktuell nicht erfreut sein.
Diese Kunden wurden von Teldafax informiert, dass wegen Zahlungsengpässen Teldafax deshalb weder Strom noch Gas mehr liefern kann. Jene Kunden erhalten nun von den örtlichen Anbietern ihren Strom bzw. Gas und müssen dafür wesentlich mehr bezahlen.
Von der Teldafax-Sprecherin, Susanne Fiederer, wurde informiert: „Wir sprechen mit allen Netzbetreibern. Wir gehen davon aus, dass wir die Verträge mit den Netzbetreibern fortführen oder neue schließen können.“ Allerdings ist zweifelhaft, ob dies dann auch so stattfinden wird. Teldafax-Kunden haben alle Vorkasse für 12 Monate geleistet, was sie auch für diesen Zeitraum an den Versorger bindet. Der bereits gezahlte Betrag könnte verloren sein.
Es gibt etliche Anbieter, die Verträge mit Vorkasse anbieten. Dies sind meist die günstigsten Tarife. Allerdings muss auch bei einigen Anbietern eine Kaution gezahlt werden, welche erst mit Ende der Vertragslaufzeit zinslos zurückgezahlt wird. Teldafax bietet inzwischen solche Verträge nicht mehr an, allerdings gibt es noch etliche Kunden mit diesen Verträgen.
Thorsten Kasper von der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sagt dazu: „Wir raten prinzipiell immer von Vorkasse und Kaution ab. Es besteht immer die Gefahr, dass das Geld im Falle einer Insolvenz weg ist.“ Er räumt allerdings auch ein: „Der Verbraucher kann sich natürlich auch überlegen, ob er das Risiko eingehen will. So könnte man sich überlegen, Vorkasse zu nehmen, wenn der Tarif von einem Stadtwerk angeboten wird, bei dem das Insolvenzrisiko nicht so groß ist.“
In der nächsten Woche wird es genauere Informationen für die Teldafax-Kunden geben. Ein aus Zypern stammender neuer Investor informierte, dass die Netzbetreiber ihr Geld erhalten werden. Den Kunden von Teldafax bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten. Thorsten Kasper räumt allerdings auch ein, dass die Kunden ihr Geld zurückfordern könnten: „Der Verbraucher sollte dabei Teldafax anschreiben mit der Frage, was es mit den Vorgängen auf sich hat.“ Darüber hinaus sollte der Kunde eine Frist setzen. Erhält der Kunde hierauf keine Antwort, sollte der Vertrag gekündigt werden. Allerdings können die Erfolgschancen schwer eingeschätzt werden.
Kunden mit Verträgen ohne Vorkasse können nach der vereinbarten Kündigungsfrist aus dem Vertrag. Bei einer Insolvenz verlieren diese Kunden nur das eventuell überzahlte Geld von Abschlagszahlungen. Kunden an Orten, wo Teldafax bereits die Kündigung vom lokalen Netzbetreiber erhalten hat, werden automatisch vom Grundversorger in den Standardtarif übernommen.

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article13064826/Warum-Stromanbieter-mit-Vorkasse-riskant-sind.html

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.