Riester-Verträge auf aktuellem Stand halten

Theo Pischke, Stiftung Warentest, rät Riester-Sparern, ihre Verträge regelmäßig zu prüfen. Gerade, wenn sich die Lebensumstände geändert haben, ist dies besonders wichtig.

Ist dies der Fall, wendet sich der Vertragsinhaber am besten an seine Versicherung, damit ausgeschlossen werden kann, dass es zu Rückforderungen kommt. Viele Kunden kontrollieren ihre Verträge nach dem Abschluss einfach nicht mehr auf Aktualität.

Im April wurde informiert, dass die Riester-Einzahlungen aus den Jahren 2005 bis 2007 geprüft werden. Davon wurden in Höhe von 500 Millionen Euro an Geldern zurückgefordert.

Am 04. Mai wurde ein Gesetzentwurf in Berlin verabschiedet, wonach auch Ansprüche auf etwaige Zulagen rückwirkend gesichert werden können. Ab dem kommenden Jahr sollen 60,- EUR jährlich für mittelbar Zulagenberechtigte gelten. Damit will man vermeiden, dass es zu Rückforderungen kommt, wenn sich der Zulagenstatus ändert. Die jeweiligen Anbieter werden ihre Kunden über die neue Regelung bis zum 31. Juli 2012 entsprechend informieren.

http://www.n-tv.de/ticker/Geld/Riester-Vertraege-regelmaessig-ueberpruefen-article3263951.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.