Zahnersatz: Wahltarife nicht sinnvoll

Da die Leistungen doch sehr beschränkt sind, wird von der Zeitschrift „Finanztest“ kein Wahltarif für Zahnersatz empfohlen. Meist ergeben sich hierdurch keine finanziellen Entlastungen bei den Zahnarztkosten.

Die Wartezeiten sind meist nicht lang, um die Wahltarife nutzen zu können, jedoch werden hier laut „Finanztest“ lediglich Leistungen versichert, die mit der Regelversorgung für Zahnersatz vergleichbar sind. Werden Keramikkronen gewünscht und nicht etwa welche, die mit einer Metalllegierung (außer Gold) hergestellt wurden, muss der Patient diese weiterhin selbst bezahlen.

Möchten Patienten zukunftsweisend für etwaige Implantate bzw. kostenintensiven Zahnersatz versichert sein, empfehlen Experten auf jeden Fall eine Zusatzpolice eines privaten und gleichzeitig leistungsstarken Versicherers. Sollen lediglich Kosten abgedeckt werden, die auch bei der Regelversorgung entstehen, gibt es zahlreiche entsprechende Angebote von den Krankenkassen. So ist bei einer bestimmten Wahl des Zahnarztes möglich, dass einige Krankenkassen auf diesen Eigenanteil verzichten.

http://www.n-tv.de/ticker/Geld/Wahltarife-fuer-Zahnersatz-bringen-nur-wenig-article3571126.html

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.