Steuern bei Rentner : Auf Steuerpflicht prüfen

Seit einigen Tagen werden Schreiben der Finanzämter an Rentner versandt, die ihrer Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung nicht nachgekommen sind. Das betrifft jene Rentner, die gute Bezüge seit dem Jahr 2005 erhalten haben oder dazu noch weitere Einkünfte hatten.

Betreffende haben hohe Nachzahlungen zuzüglich Zinsen zu erwarten. Teilweise kann es sogar zu einer Einleitung von einem Strafverfahren kommen. Mit den verschickten Schreiben der Finanzämter werden die Rentner aufgefordert, ihre Steuererklärung einzureichen, mitunter bis zum Jahr 2005.

Erich Nöll, Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL), empfiehlt daher, unbedingt zu prüfen, ob möglicherweise eine Steuerpflicht gegeben ist.

Begründet ist dieses Verfahren mit dem seit 2005 geltendem Alterseinkünftegesetz. Nun ist die Steuerfreiheit vom Renteneintritt abhängig. So müssen Neurentner ab dem Jahr 2008 bereits 56 Prozent von ihren Bezügen versteuern, ab 2011 werden 62 Prozent versteuert, ab 2015 schon 70 Prozent. Bis zum Jahr 2040 wird dies auf 100 Prozent ansteigen.

Einkünfte bis 1.590 EUR im Monat bis zum Jahr 2005 unterliegen nicht der Steuerpflicht. Ab 2010 liegt dieses Einkommen bei 1.350 EUR. Sind mehrere Einkünfte vorhanden, wird dieser Grenzbetrag leicht überschritten. Hier fallen beispielsweise auch Witwenrenten, Einkünfte aus Vermietungen oder Kapital rein.

Bezieht erst ein Partner Altersrente, sollte man sich beraten lassen. Hier kann man allerdings durch Anrechnung von Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung oder auch Ausgaben für Versicherungen die Steuerlast senken. Auch Ausgaben für Spenden, Beiträge für Gewerkschaften, Praxisgebühren, Gesundheitskosten und dergleichen sind absetzbar.

Wird bei der Überprüfung festgestellt, dass Steuern nachzuzahlen sind, kommen sechs Prozent für jedes Jahr Zinsen hinzu. Auch Strafzinsen können erhoben werden. Liegen die Nachzahlungen über 500 EUR für ein Jahr, müssen die Betroffenen mit Bußgeldern bzw. sonstigen Geldstrafen rechnen.

http://www.welt.de/finanzen/steuern-recht/article13714612/Die-Steuerfalle-fuer-saeumige-Rentner-schnappt-zu.html

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.