Mietrecht: Kündigung durch den Vermieter

Miete Kündigung Wohnung

Bei der Kündigung durch den Vermieter gelten bestimmte Regelungen, an welche sich sowohl der Vermieter als auch der Mieter halten muss. Auch bei der Kündigung durch den Mieter gilt das Mietrecht.

Kündigung durch den Vermieter

Grundsätzlich gilt: Der Vermieter kann einem Mieter nicht ohne Grund kündigen. Das heißt im Detail, dass ein Kündigungsgrund, welcher rechtlich Bestand hat, vorliegen muss. Dann hat der Vermieter ein sogenanntes berechtigtes Interesse an der Kündigung und kann das Kündigungsschreiben schriftlich übermitteln. Darüber hinaus gelten die festgelegten Kündigungsfristen.

Ein möglicher Grund für eine Kündigung seitens des Vermieters ist Eigenbedarf. Allerdings muss der Vermieter dem Mieter – falls vorhanden – eine andere Wohnung im gleichen Haus anbieten und den Eigenbedarf gut begründen. Stellt sich heraus, dass der Eigenbedarf nur vorgetäuscht war, steht dem Mieter Schadensersatz zu. Außerdem kann er wieder in die Wohnung einziehen und hat ein Anrecht auf die Erstattung der Umzugskosten.

Das Mietrecht sieht auch vor, dass der Vermieter seinem Mieter bei Nichtzahlung der Miete oder ständig verspäteter Mietzahlung kündigen darf. Auch eine fristlose Kündigung ist in diesen Fällen möglich. Natürlich kann dem Mieter auch bei Vandalismus oder anderweitigen Vergehen fristlos gekündigt werden.

Auch eine sogenannte Verwertungskündigung kann ein rechtmäßiges Kündigungsgrund sein. Diese ist gegeben, wenn der Vermieter durch ein bestehendes Mietverhältnis an einer angemessenen Verwertung des Grundstücks gehindert wird. Ein sanierungsbedürftiges Gebäude beispielsweise, darf der Vermieter abreißen lassen. Die Mieter müssen dann ausziehen. Ist dies der Fall, ist einer anwaltliche Beratung von Anwalt Panzalovic sinnvoll.

Zuletzt kann der Vermieter dem Mieter kündigen, wenn er das Haus verkaufen möchte. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn mit dem Mieter eine entsprechende Ablösesumme ausgehandelt wurde und beide Partien der Kündigung zustimmen. Andernfalls muss der Käufer des Hauses die Mieter übernehmen, was häufig eine Wertminderung des Grundstücks bedeutet. Artikelbild © Depositphotos.com /

Sofortkredit mit Bon-Kredit schliessen
Ihr Kredit steht bereit

Bitte Sofort Ihr Geld Anfordern (Hier Klicken)

Bon-Kredit verhilft zu Darlehen auch wenn andere schon abgesagt haben.
Mehr als 40 Jahre Erfahrung und zahlreiche Kontakte zu Banken im In- und Ausland machen es möglich. Auch Kredit ohne Schufa.
Sofortkredite ab 4,9%* - garantiert ohne Vorkosten.

Überzeugen Sie sich selbst:
Jetzt kostenloses Kreditangebot anfordern (hier klicken)

*Sollzinssatz ab 4,9% (bonitätsabhängig) fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 5,02% - 16,90%, Nettokreditbetrag: 1.000 - 100.000 Euro, Vertragslaufzeit: 12 - 120 Monate
Repräsentatives Beispiel: Sollzinssatz 6,76% fest für die gesamte Laufzeit, effektiver Jahreszins: 9,95%, Nettokreditbetrag: 10.000 Euro, Vertragslaufzeit: 72 Monate