Unterhaltsaufwendungen an Kinder von Steuer absetzen

Der Anspruch auf Kindergeld bzw. Kinderfreibetrag wird ab dem Jahr 2007 bereits mit Vollen­dung des 25 Lebensjahres des Kindes enden. Bisher bestand der Anspruch bis zum 27. Lebens­jahres. Für Betroffene wird der Ansatz von Unterhaltsaufwendungen jetzt von Bedeutung. Nach § 33 a Abs. 1 EStG werden Unterhaltsaufwendungen als außergewöhnliche Belastung anerkannt. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen können Zahlungen bis zu 7.680 jährlich abgezogen werden.

Voraussetzungen:

  • potentielle Unterhaltspflicht muss bestehen , z.B. nach § 1601 BGB (verwandte gerader Linie)
  • Anspruch auf Kindergeld bzw. Freibetrag darf nicht mehr bestehen
  • es muss sich um tatsächliche Unterhaltsleistungen handeln
  • Empfänger darf kein Vermögen über 15.000 EUR besitzen

In der Steuererklärung werden die Unterhaltszahlungen, gemindert um die Einkünfte des Unterhaltsempfängers die 624 EUR übersteigen berücksichtigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen