Investieren in Hanf oder Brennesseln?

In der laufenden Woche hat der Wiener Börsenbrief ÖkoInvest angekündigt, die Aktien der Stoffkontor Kranz AG in sein außerbörsliches Musterportfolio aufzunehmen. Die Stoffkontor Kranz AG produziert aus Brennesseln Naturtextilien im Premiumsegment. Die Firma verhilft damit einer altbekannten Textilpflanze zu einer Renaissance. Kräftig mitgeholfen beim Zustandekommen dieser Renaissance haben mehrere hundert Aktionäre. Die Aktionäre haben jahrelang und trotz immenser Verluste der Gesellschaft die Stange gehalten. Jetzt werden der Mut und die Geduld belohnt. Die Gesellschaft schreibt das erste Mal schwarze Zahlen und durch die Aufnahme der Aktie in das Musterdepot von ÖkoInvest wird die Aktie quasi geadelt, denn hierdurch wird sie für ein breiteres Publikum interessant.

Vor Jahren war eine andere Gesellschaft ähnlich ambitioniert gestartet nämlich die Firma TreuHanf AG aus Berlin. Diese investierte große Summen Aktienkapital, um den nachwachsenden Rohstoff Hanf in industriellem Maßstab zu etablieren. Dieses Vorhaben schlug fehl, die Gesellschaft wanderte in die Insolvenz. Die Gesellschaft verzettelte sich vermutlich anstatt sich auf lukrative Segmente zu konzentrieren.

Die Aussichten bei Stoffkontor sind da um einiges besser. Dies bestätigen einerseits die jüngsten schwarzen Zahlen und zwei überzeichnete Kapitalerhöhungen im letzten Jahr. Die Aufnahme in das Musterdepot wird zukünftige Kapitalmaßnahmen erleichtern und den Spielraum der Gesellschaft verbessern z.B. in Marketing zu investieren. Auch ein Börsengang steht im Raum, so dass man sich sicher ein paar Stücke der Aktie ins Depot legen sollte bevor die Kurse weglaufen. Schnäppchenjäger platzieren einen Kaufauftrag bei Valora oder versuchen günstig über das Forum auf den Internetseiten von Stoffkontor an die Aktien zu kommen.

Klaus-Martin Meyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.