Kein Steuervorteil bei verschenkten Geld

Laut dem seit zwei Jahren gültigen Urteil des Bundesfinanzhofes stellt die Übergabe von Vermögen eine als Sonderausgabe abziehbare dauernde Last dar, wenn der Beschenkte daraus gemäß getroffener Vereinbarung Schulden für das selbst genutzte Eigenheim tilgt.

Da die Finanzierungskosten für das Eigenheim steuerlich neutral wären, ist diese Umwandlung in abziehbare Sonderausgaben vorteilhaft.

Hierzu hat die Finanzverwaltung mit Schreiben vom 19.01.2007 (AZ: IV C 8 – S 2255 – 2/07) mit einem Nichtanwendungserlass reagiert.Begründet wurde damit, dass der Abzug von privaten Schuldzinsen schon seit 1974 gestrichen worden ist und eine erneute Berücksichtigung ersparter privater Schuldzinsen diesen Schuldzinsenabzug für einige Steuerpflichtige wieder eingeführt würde. Diese Regelung käme einer Missachtung des Gesetzgebers gleich.[tags]steuern, geld[/tags]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen