Computerarbeit kann berufsunfähig machen

Ein Anspruch auf die Zahlung des Versicherers einer privaten Berufsunfähigkeitsrente besteht auch dann, wenn auf Grund einer chronischen Gelenkentzündung eine Tätigkeit am Computer nicht mehr ausgeübt werden kann.

Das Oberlandesgericht Hamm (Az: 20 U 70/05) befand, dass dies auch gilt, wenn die reine Schreibarbeit weniger als 50 Prozent der Arbeitszeit ausmache.

Im benannten Fall konnte die Klägerin auf Grund starker Schmerzen ihre Tätigkeit am Computer nicht mehr ausüben. Eine Sachverständiger beurteilte, dass sie als berufsunfähig gelte. Das Gericht schloss sich dieser Entscheidung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen