Kühlschränke verbrauchen in kühlen Räumen weniger Energie

Der Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW) empfiehlt, Kühl- und Gefrierschränke in möglichst kühlen Räumen aufzustellen, da sie dort weniger Energie verbrauchen.

Das können beispielsweise die Speisekammer oder aber auch der unbeheizte Keller für Gefrierschränke sein. Bis zu 25 Prozent Kühlenergie lassen sich dadurch für einen Kühlschrank in einem Raum mit 16 statt 20 Grad Celsius einsparen. Die jährliche Stromrechnung kann für einen Kühlschrank mit Gefrierfach hiermit um ca. 10,- EUR reduziert werden.

Da ein Kühlschrank mit einem Kompressor betrieben wird, der Wärme produziert, benötigt dieser mehr Strom je höher die Raumtemperatur ist. Für einen durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von ca. 3.500 Kilowattstunden werden bis zu 15 Prozent des gesamten Stromverbrauchs für das Kühlen und Einfrieren verbraucht, was ca. 100,- EUR im Jahr ausmacht. Somit lässt sich einiges an Geld sparen.

Frei stehende Kühl- und Gefrierschränke sind kostensparender als Einbaugeräte, da sie die produzierte Wärme besser abführen können. Der Verband rät, Kühl- und Gefriergeräte nicht unmittelbar neben Wärmequellen wie Herd, Backofen oder Heizung zu stellen. Auch sollte möglichst eine direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Stehen sie nicht direkt an der Wand, kann die Belüftung der Kühlschlangen an der Geräterückseite besser gewährleistet werden. Ist eine ausreichende Belüftung nicht gegeben, dann kann das einen Mehrverbrauch an Energie bis zu 10 Prozent ausmachen.