Steuer – Informationen für Tagesmütter und Pflegeeltern

Durch die Betreuung als Tagesmutter für Kinder ergeben sich während der Tätigkeit viele Fragen in steuerlicher Hinsicht, zu denen das Bundesfinanzministerium mit Schreiben vom Mai 2007 AZ IV C3-S2342/07/0001 Antworten bietet.

Wenn eine Tagesmutter in ihren eigenen Räumlichkeiten fremde Kinder betreut, erlangt sie grundsätzlich den Status als Selbständige. Zu den steuerpflichtigen Einnahmen gehören demnach auch Förderungen öffentlicher Stellen und von Trägern der Jugendhilfe.

Aus Gründen der Vereinfachung können als Ausgaben dagegen monatlich pauschal Euro 300 pro betreutem Kind als Betriebsausgaben abgezogen werden und dies ohne weiteren Nachweis. Allerdings werden diese Pauschalen bei einer zeitlich kürzeren Betreuung als acht Stunden täglich pro Kind anteilmäßig gemindert. Sollte es mehr als 300 Euro sein, können die tatsächlich entstandenen Aufwendungen angegeben werden, worüber dann jedoch ein Nachweis zu erbringen ist.

Folgende Betreuungsleistungen fallen in der Hauptsache an: Miete sowie Betriebskosten der Räume, in denen die Kinder betreut werden, Telefonkosten, Internet, Fax und Handy, Kosten für Weiterbildung, Materialien zur Beschäftigung der Kinder, Nahrungsmittel, Fachliteratur und Gegenstände für die Ausstattung. Nicht zu vergessen sind Beiträge für Versicherungen, die extra für die Tätigkeit im Rahmen der Kinderbetreuung abgeschlossen wurden sowie Fahrtkosten und Kosten für Freizeitgestaltung. Download BMF Schreiben