Betriebliche Altersvorsorge bleibt beitragsfrei

Das Bundeskabinett verabschiedete am 8. August einen Gesetzentwurf, nach dem auch zukünftig auf Betriebsrenten keine Steuern und Sozialversicherungsbeiträge anfallen.

Dies war bislang bis 2008 befristet. Somit können weiterhin Teile des Einkommens für die betriebliche Altersvorsorge steuer- und sozialabgabenfrei angespart werden.

Nachfolgend wurde dazu vom Bundeskabinett erklärt:

Aufwärtstrend bei der zusätzlichen Altersvorsorge


Bei der staatlich geförderten zusätzliche Altersvorsorge ist ein solider Wachstumskurs zu verzeichnen. 17,3 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verfügten Ende 2006 über eine Anwartschaft auf eine betriebliche Rente, was rund 65 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten entspricht..

Mit einem privaten Riester-Renten-Vertrag sparen dazu gleichzeitig bereits rund 8,5 Millionen Menschen für eine ergänzende Altersvorsorge.

Untersuchungen haben gezeigt, dass in erster Linie diese positive Entwicklung auf die steuer- und beitragsfreie Entgeltumwandlung zurückzuführen ist. Auf Grund dessen wird dieses Verfahren auch weiterhin fortgeführt. Das bedeutet Planungssicherheit für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Trotz Kindererziehung gehen erworbene Anwartschaften nicht verloren


Weiterhin ist vom Gesetz auch die Absenkung der Altersgrenze von 30 auf 25 Jahre vorgesehen, ab der die arbeitgeberfinanzierten Anwartschaften auf Betriebsrenten nicht mehr verfallen.

Mit dieser Regelung wird insbesondere die Alterssicherung von Frauen gestärkt. Oftmals müssen Frauen wegen der Erziehung von Kindern ihre Erwerbstätigkeit vor dem 30. Lebensjahr unterbrechen. Da nach bisheriger Regelung die Unverfallbarkeit aber frühestens nach Vollendung des 30. Lebensjahres eintrat, ging eine erworbene Anwartschaft auf eine Betriebsrente so verloren. Ziel ist es jedoch, diese zu erhalten.

Mit der Absenkung der Altesgrenze auf das 25. Lebensjahr unterstreicht die Bundesregierung die Notwendigkeit, möglichst sehr zeitig mit dem Aufbau einer Zusatzrente zu beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen