Anrechnung der Zeit von Arbeitslosigkeit bei der Rente

Der Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) informiert, dass bei Leistungsempfängern für das Arbeitslosengeldes I 80 Prozent ihres letzten Bruttogehaltes in die Beitragsberechnung einfließen.

Damit verringert sich der Versicherungsbeitrag um 20 Prozent als bei einer Berufstätigkeit. Pauschal werden von der zuständigen Behörde 205,- EUR monatlich für Hartz IV-Empfänger an die Rentenversicherung gezahlt.

Weiterhin werden unterschiedliche, für die Rente aber wichtige Zeiten der Versicherung für Monate oder Jahre der Arbeitslosigkeit auf die Rente angerechnet, was aber nur für jene gilt, die arbeitslos gemeldet waren.

Wer mehr über die Auswirkung von Arbeitslosigkeit auf die spätere Rente erfahren möchte, kann sich Informationen in Form der Broschüre “Arbeitslos – Keine Lücke im Alter” der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) einholen. Diese kann unter deutsche-rentenversicherung.de kostenfrei bestellt oder als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.