Heizkosten – Preisanstieg bei Benzin und Heizöl im kommenden Winter

Die Preise für Benzin und Heizöl werden im kommenden Winter deutlich ansteigen, wobei bis zu 30 Prozent Mehrkosten nicht auszuschließen sind.
Nach Angaben des Tagesspiegels, Berlin, gab die US-Investmentbank Goldman Sachs an, Notierungen im Bereich Rohöl könnten dann zwischen 90 und 95 US-Dollars je Barrel liegen. Dies würde eine Erhöhung von etwa 30 Prozent gegenüber dem heutigen Stand bedeuten.

Allerdings wäre die Voraussetzung hierfür, dass der kommende Winter nicht ebenso mild wie der vergangene ausfalle und auch die Ölförderländer keine Erhöhung ihrer Produktion vornähmen. Fachleute von Goldman Sachs äußerten gegenüber der Zeitung, dass sie mit Bestimmtheit davon ausgingen, dass sich der Ölpreis auf jeden Fall über der Marke von 70 Dollar halten werde.

Rückgänge des Preises in der nahen Vergangenheit seien lediglich darauf zurückzuführen, dass sich Fonds aufgrund der Hypothekenkrise in den USA zurückgezogen hätten.

Die Kosten der Ölindustrie stiegen weiter, auch weise der Ölmarkt ein Defizit auf, wodurch sich die weltweiten Lagerbestände verringerten, führten die Experten von Goldman Sachs aus. All diese Umstände ließen vermuten, dass ein dauerhafter Preis von unter siebzig Dollar in weiter Ferne liege. Quelle: tagesspiegel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen