Jahressteuergesetz 2008: Steuersparfonds stehen vor dem Aus

Mit dem Stichtag 9. November will die Koalition Regelungen für Fonds verschärfen, die die Abgeltungssteuer umgehen.

So sind dahingehend Änderungen vorgesehen, dass Spezialfonds mit dem Ziel der Umgehung der Abgeltungssteuer bereits vor dem 31. Dezember 2008 ihren Steuervorteil verlieren.

Von dieser Änderung sind Investments mit einer Anlagesumme von mindestens 100.000 EUR betroffen, wie z. B. die so genannten Luxemburger Millionärsfonds. Umschichtungen innerhalb von Fonds sind steuerfrei. Somit ist dies bis jetzt die einzigste Variante, die Abgeltungssteuer zu umgehen. Auch für Fonds mit einer ähnlichen Konstruktion soll bereits zeitiger das Steuer-Aus greifen. Aus Koalitionskreisen zeigte man sich sehr zufrieden mit dieser Lösung.

Von dieser neuen Regelung sind aber nicht die klassischen Fonds im In- und Ausland betroffen. Weiterhin ist für diese der Stichtag 31. Dezember 2008 bindend. Bis zu diesem Zeitpunkt sind Kapitalerträge nach Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist steuerfrei. Nach dem Stichtag gilt eine Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent für Zins- und Kapitalerträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen