Bei Diebstahl von EC-Karten trägt Kunde den Schaden

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat (Az. 23 U 38/05) entschieden, dass Kunden den durch einen EC-Karten Verlust entstanden Schaden alleine tragen müssen.

Das Oberlandesgericht hatte seine Entscheidung gemäß einem Gutachten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik gefällt, wonach es ausgeschlossen sei, dass Kriminelle den PIN-Sicherheitscode geknackt hätten.

Klägerin war eine Verbraucherzentrale in Beauftragung von zwölf Kunden. Diesen waren zwischen Dezember 1999 und Februar 2003 die EC-Karte gestohlen worden. Die Diebe hatten die jeweilige PIN geknackt und Geld von den Konten abgehoben. Die beklagte Bank allerdings hatte entgegnet, dass die Kunden ihre PIN-Nummern entweder auf der EC-Karte geschrieben oder aber diese mit der EC-Karte zusammen gelagert hätten. Somit war es nicht mühevoll für die Diebe, sich Zugriff zu den Konten zu beschaffen.

News zum Thema:

  • Sperr-Notruf 116 116
  • LKA Hessen warnt vor EC-Karten-Betrug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen