Höchstbeiträge für Sozialversicherung sollen stark ansteigen

Ab einem Jahreseinkommen von 40.000,- EUR sollen Arbeitnehmer ab dem kommenden Jahr wesentlich höhere Beiträge für ihre Sozialabgaben zahlen.

FOCUS liegen Informationen vor, wonach in den geltenden Tarifabschlüssen ein Grund dafür zu suchen sei. Und deshalb werden auch die Beitragsbemessungsgrenzen, die sich an der Lohnentwicklung orientieren, und damit die Höchstbeiträge für die Sozialversicherung erheblich ansteigen. Matthias Lefarth, Steuerexperte des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks sagte: „In der Renten- und Arbeitslosenversicherung befürchten wir bei den Beitragsbemessungsgrenzen ein Plus von 200 Euro im Monat und in der Kranken- und Pflegeversicherung eine Erhöhung von 150 Euro. Das bedeutet: Bei vielen Arbeitnehmern verringert sich das Netto im nächsten Jahr jeden Monat um 50 bis 100 Euro.“

Daher ist die große Koalition bestrebt, die Beitragssenkung für die Arbeitslosenversicherung weiter zu forcieren. Wahrscheinlich ist, dass der aktuelle Beitragssatz von 3,3 Prozent auf 3,0 gesenkt wird. Maximal ergibt das netto 7,95 EUR monatlich mehr, was aber keineswegs die finanziellen Mehrbelastungen durch die Anhebung der Sozialversicherungsbeiträge ausgleichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen