Erben verlieren nach Verzicht alle Ansprüche

Wird der Verzicht auf ein Erbe notariell beglaubigt, sind alle Ansprüche damit verloren. Das gilt auch, wenn möglicherweise das Vermögen an Wert zulegt.

Dieser Hinweis kam von der Deutschen Anwaltsauskunft in Berlin, die sich auf das vom Landgericht Coburg gefällte Urteil zum Aktenzeichen 21 O 295/08 bezieht. Daher wird geraten, ein mögliches Erbe genauestens zu prüfen.
Im verhandelten Fall hatte eine Erbin das Hausgrundstück ihrer Mutter zu deren Lebzeiten als eine Abfindung akzeptiert. Ein zusätzliches Erbe lehnte sie allerdings ab, denn ihre Mutter hatte keine weiteren Vermögenswerte. Jedoch erbte die Mutter danach einige Grundstücke und ein Haus. Als die Mutter verstarb, wollte die Tochter von ihrem Bruder als alleinigen Erben gerichtlich ihren Pflichtteil einfordern. Sie wurde jedoch vom Landgericht Coburg mit ihrer Klage abgewiesen mit der Begründung, dass der Verzicht auf ein Erbe ohne Einschränkungen wirksam sei. Dies betrifft darüber hinaus auch den Pflichtteil, der durch den Verzicht des Erben diesem nicht mehr zusteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.