Verbraucherschützer warnen vor versteckten Preiserhöhungen

Mit der am 11. April wegfallenden Fertigverpackungsordnung müssen Verbraucher mit Preiserhöhungen rechnen. Davor warnen zumindest Verbraucherschützer.

Durch diesen Wegfall können bisher festgelegte Packungsgrößen und Mengenstandards vom Hersteller verändert werden. Musste beispielsweise Schokolade bislang 100 Gramm wiegen oder eine Packung Milch entweder einen oder einen halben Liter enthalten, könnte eine Tafel Schokolade zukünftig dann nur noch mit 90 Gramm befüllt sein. Wird der Preis nicht verändert, erhält der Kunde für das gleiche Geld weniger Ware.

Preise zu vergleichen wird dann sehr schwierig für den Kunden. Dies dürfte dann nur noch anhand des Grundpreises möglich sein, welcher auf jeder Packung stehen muss.

Lediglich für Spirituosen, Sekt und Wein bleibt die jetzige Füllmenge gleich.

Dass die Hersteller die Füllmengen nach unten verändern, wurde schon mehrfach beobachtet. So beispielsweise bei dem Windelhersteller Pampers. Hier hatte man die Windelanzahl gesenkt, was einer versteckten Preiserhöhung von 10 Prozent gleichkam. Gleiches wurde bei Calgonit festgestellt: geringerer Inhalt – entspricht einem Preisanstieg von 20 Prozent. http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/Verbraucher-Verpackungsgroesse-freigabe;art131,2769111

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.