"Bei Blitz und Donner, mein Haus ist versichert!" Wirklich?

Auch wenn andere Themen momentan den Klimawandel von den Titelseiten verdrängen, seine Folgen sind nicht zu unterschätzen.
Auch das Jahr 2009 brachte in den vergangenen Wochen und Monaten regelmäßig starke Gewitter mit Überschwemmungen, Sturm- und Hagelschäden, die immer gewaltigere Kosten verursachen.
Viele Haus- oder Wohnungsbesitzer glauben, dagegen gut abgesichert zu sein. Doch gerade für die so genannten „erweiterten Elementargefahren“ bieten übliche Hausrat- oder Wohngebäude-Versicherungen keinen Schutz. Dazu gehören z.B. Starkregen, Überschwemmung / Rückstau, Schneedruck, Erdrutsch / Erdbeben oder Lawinen. Jedes Gebäude kann inzwischen betroffen sein. Gerade extreme Niederschläge können auch fernab von Gewässern oder Hochwassergebieten zu Überschwemmungen führen, wenn die plötzlichen Wassermassen nicht ausreichend abfließen können.

Ob Sie für solche oder andere Fälle ausreichend vorgesorgt haben, erfahren Sie auf den Spezial-Seiten „Fragen und Antworten zu Elementarschäden“
http://www.bbv.de/fragen_antworten/faq_elementarschaden/index.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen