Ratenkredit nur für notwendige Anschaffungen abschließen

Durch die Senkung des Leitzinses haben sich auch die Zinssätze für Ratenkredite verändert und sind erschwinglich geworden.

So beträgt der durchschnittliche Zinssatz für ein Darlehen mit einer Laufzeit über 36 Monate etwa 7,83 Prozent. Gemäß Information von der unabhängigen Finanzberatung FMH aus Frankfurt werden sich diese aber noch weiter nach unten bewegen. Noch im Juni bewegte sich der durchschnittliche Zins um die 7,95 Prozent.

Laut FMH sollten Verbraucher aber auch einen Kredit so wählen, dass das damit erworbene Produkt auch mit der gewählten Laufzeit im Einklang steht. Max Herbst von der FMH sagt dazu: „Ein Ratenkredit lohnt sich nur für notwendige Anschaffungen wie Haushaltsgeräte.“ Anders sieht es aus, wenn man sich für eine Luxusreise von zwei Wochen einen Kredit nimmt.

Wird hingegen nur für kurze Zeit ein höherer Betrag benötigt, kann dafür auch auf den Dispositionskredit zurückgegriffen werden. Max Herbst. „Der wird bei jedem Geldeingang wieder abgebaut.“

Für die Inanspruchnahme des Dispositionskredites sind derzeit etwa 11,61 Prozent Zinsen zu zahlen. Max Herbst empfiehlt aber keineswegs, einen Ratenkredit mit günstigen Zinsen aufzunehmen, um den Dispositionskredit wieder abzulösen. Hier gerät man schnell in eine Verschuldungsspirale. Dies zumal dann, wenn wieder der Dispositionskredit benötigt wird. Es sollte daher lieber monatlich ein gewisser Geldbetrag gespart werden, um so den Dispositionskredit wieder auszugleichen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen