KKH-Allianz rechnet 2010 mit Zusatzbeiträgen

Ab 2010 werden nach Ansicht von Ingo Kailuweit, Chef KKH-Allianz, der überwiegende Teil der gesetzlichen Krankenkassen Zusatzbeiträge von ihren Versicherten verlangen. Dies erwähnte er gegenüber der Fachzeitschrift „Focus“.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt meint allerdings, dass die Kassen mit einem Beitragssatz von 14,9 Prozent gut dran wären, doch hier sei laut Kailuweit nicht bedacht worden, dass die Arzthonorare um 10 Prozent angestiegen sind, die Kosten für Arzneimittel um 6 Prozent angehoben wurden. Weiterhin sind durch einen Anstieg der Arbeitslosenquote geringere Einnahmen abzuleiten und nicht zuletzt kommen auf die Kassen die Kosten für Impfungen gegen die Schweinegrippe zu.

Verhindern ließe sich die Erhebung einer Zusatzgebühr nur durch die Regierung, die dann den Beitragssatz erhöhen müsste. Dass dies allerdings geschieht, bezweifelt Kailuweit. http://www.n24.de/alle_news/newsitem_5354180.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen