Ausgaben für Medikamente, Brillen, Zahnersatz von Steuer absetzen

Bis zum Ende des Jahres können sich Zuzahlungen für Medikamente, Brillen oder Zahnersatz bzw. auch die Praxisgebühr möglicherweise steuerlich positiv auswirken, denn wird ein bestimmter Grenzbetrag überschritten, wirken diese Ausgaben Steuer mindernd. Sie können als außergewöhnliche Belastungen in der Einkommenssteuererklärung mit angegeben werden.

Wer also dazu gehört, sollte in diesem Jahr noch sowieso vorzunehmende Behandlungen durchführen. Dies empfiehlt der Bund der Steuerzahler aus Berlin.

Die jeweilige Belastungsgrenze ist an das Einkommen und an die Kinderzahl bzw. auch Familienstand gekoppelt. Erwirtschaftet eine Familie mit drei Kindern beispielsweise im Jahr 40.000,- EUR, beträgt der Eigenanteil 400,- EUR. Übersteigen die Gesundheitsausgaben diese Grenze, können sie steuerlich geltend gemacht werden.

Wird in diesem Jahr die Grenze nicht mehr überschritten, sollten diese Ausgaben doch lieber in das kommende Jahr verschoben werden. Dem Finanzamt sind solche Ausgaben anhand von entsprechenden Belegen nachzuweisen.http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/wirtschaft/finanztipps/Finanztipps-Gesundheitsausgaben-koennen-Steuerlast-mindern;art377,736356

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen