Warnung vor gefälschten GEZ-Mahnschreiben

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen informiert, dass Verbraucher zurzeit gefälschte Mahnschreiben erhalten, die als von der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) kenntlich gemacht sind.

Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern aus Rostock informiert darüber hinaus, dass hierbei auch ein Inkassounternehmen vorgibt, für die GEZ zu handeln und nicht bezahlte Rundfunkgebühren eintreiben will. In diesen Schreiben wird den Empfängern mit straf- bzw. zivilrechtlichen Konsequenzen gedroht, sollten sie nicht zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.