Hartz-IV-Empfänger behalten mehr von Nebeneinkünften

Hartz-IV-Leistungsempfänger können nun mehr hinzuverdienen. Dies wurde in einer Spitzenrunde von der Koalition festgelegt und von einem Sprecher des Bundesarbeitsministeriums mitgeteilt.
Bislang dürfen pro Monat 100,- EUR hinzuverdient werden, ohne dass dabei die Bezüge gekürzt werden. Liegen die Einkünfte darüber, bleiben aber unter 800,- EUR, werden diese um 80 Prozent auf die Leistungsbezüge angerechnet. Höhere Einkünfte werden mit 90 Prozent angerechnet. Hat ein Hartz-IV-Empfänger also einen Minijob auf 400-Euro-Basis, behält er davon 160,- EUR für sich.
Neu ist, dass Hartz-IV-Empfänger zukünftig 20 Prozent ihrer Einkünfte behalten können. Hierbei bleiben 100,- EUR von diesem Verdienst als Freibetrag erhalten.
Vom Bundeskabinett muss am 20. Oktober 2010 über das gesamte Paket der Hartz-IV-Reform entschieden werden, welche auch die neuen Regelsätze enthält. Hiernach sollen pro Monat 5,- EUR mehr gezahlt werden.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article10147038/Hartz-IV-Bezieher-duerfen-mehr-Arbeitslohn-behalten.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen