Schulden verringern mit Weihnachtsgeld

Arbeitnehmern, die Weihnachtsgeld erhalten, wird geraten, dies für den Abbau von Schulden einzusetzen. So könne beispielsweise der Dispo ausgeglichen werden. Diese Empfehlung kommt von Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH aus Frankfurt.

Gemäß Information der FMH bewegen sich die Zinsen für einen Dispokredit zurzeit bei etwa 11,20 Prozent (Stand: 24. November 2010). Wird dieser Verfügungsrahmen überschritten, werden im Durchschnitt 15,55 Prozent für den Dispo-Plus-Kredit fällig.

Max Herbst sagt dazu: „Es kann sich durchaus lohnen, nicht das ganze Weihnachtsgeld für Geschenke auszugeben.“ Für einen Dispokredit in Höhe von 1.000,- EUR werden ca. 112,- EUR an Zinsen fällig. Das könne man sich sparen, wenn das Weihnachtsgeld für die Tilgung verwendet wird. Auch wenn möglicherweise nicht der gesamte Dispo-Kredit gedeckt werden kann, verringert man ihn zumindest und die finanzielle Belastung durch die Zinsen nimmt ab.

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1289548594261

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.