Enormer Kostenanstieg für Zahnarztbehandlungen

Mit der Anhebung der Honorare für die Zahnärzte werden die Versicherten höhere Kosten zu tragen haben. Begründet ist dies darin, dass der Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) die entsprechende Gebührenordnung überarbeiten wird. Sie betrifft zwar vorrangig Privatpatienten, allerdings sind gesetzlich Versicherte dann davon betroffen, wenn sie sich nicht für die Standardversorgung entscheiden.
Die Zahnärzte können sich dann über sechs Prozent mehr für ihre Honorare freuen. Allerdings wurde eine genaue Zusammensetzung dieser Erhöhung nicht erläutert. Fest steht aber, dass damit auf die Versicherten höhere Kosten zukommen.
Vom Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung wurde dazu gesagt: „Es wird nicht nur für die wenigen Privatversicherten teurer, sondern auch für die vielen Millionen gesetzlich Versicherten, die zum Beispiel einen Zahnersatz benötigen oder eine Kunststofffüllung erhalten.“ Von der Techniker Krankenkasse wurde dies noch ergänzt: „Teurer wird es für diejenigen, die aufwändigeren Zahnersatz oder Implantate möchten.“ Darüber hinaus wird dies Beitragserhöhungen der Versicherungen nach sich ziehen. Das betrifft auch Zahnzusatzversicherungen.
Inzwischen werden diese Leistungen fast zur Hälfte der Kosten von den Versicherten selbst getragen. Selbst eine Zahnfüllung, die nicht der Standardversorgung Amalgam entspricht, muss komplett vom Patienten selbst finanziert werden. Zahnersatz muss in der Regel vom Patienten mitfinanziert werden.
Die privaten Versicherer äußerten Kritik an diesen Plänen, denn sie betrachten eine Gebührensteigerung von sechs Prozent als zu hoch. Volker Leienbach, Direktor des PKV-Verbandes sagte dazu: „Es gibt beim Honorar keinerlei Nachholbedarf – im Gegenteil.“

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article12693056/Zahnbehandlungen-werden-deutlich-teurer.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.