Gebühren sparen durch Depotwechsel

Immer ist es empfehlenswert, sich bei einem Bankwechsel nicht nur von der in Aussicht gestellten Rendite beeinflussen zu lassen, sondern auch die Höhe der Depotkosten mit in die Überlegungen einfließen zu lassen.

Die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften informiert, dass sich ein Gewinn durchaus steigern lässt, wenn beispielsweise schon allein die Kosten für das Depot sowie die Gebühren für Kauf und Verkauf von Investmentfonds und auch bei Aktien niedriger sind. Allerdings wird Sparern geraten, vor einem Wechsel zu überprüfen, ob es besondere Bedingungen für dieses Depot gibt. Beispielsweise ist durchaus möglich, dass hierbei parallel ein Girokonto eröffnet werden muss oder aber auch in regelmäßigen Abständen Wertpapiere gekauft werden müssen.

http://www.news.de/wirtschaft/855196322/ein-depotwechsel-kann-gebuehren-sparen/1/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.